zen

Wildschweine im Schwimmbad

Cochem. Bernd Schuwerack traut seinen Augen nicht, als er vergangene Woche morgens aus dem Fenster des Freizeitzentrums Cochem schaut. Die gesamte Liegewiese des Freibades wurde über Nacht "umgepflügt".

Den Grund für die Erdbewegungen hat Geschäftsführer Schuwerack schnell gefunden: Nachts hatte das Schwimmbad im Cochemer Stadtteil Cond ungebetenen "Besuch" von einer Rotte Wildschweinen. Und die hat bei ihrer Suche nach Futter alles umgegraben. Bernd Schuwerack: "Wir gehen davon aus, dass rund 70 Prozent der Rasenfläche zerstört wurde. Wir versuchen nun einige Bereiche noch zu retten und hoffen, dass dort wieder der Rasen anwächst." Seiner Meinung nach muss die starke Population der Schweine umgehend bekämpft werden.

Und Schuwarack ist nicht der einzige der sich aktuell über die Wildschweine ärgert. Zahlreiche Menschen im Cochemer Stadtteil Cond sind sauer auf die Borstentiere, denn sie verwüsten Vorgärten und Rasenflächen. Ab und zu treffen die Schweine auch auf Menschen. So wie es Günter Burg aus Cond erlebt hat. Als er morgens von der Nachtschicht kam, stand plötzlich ein riesiges Wildschwein vor ihm. "Ich hatte Angst, wusste nicht was das Tier macht. Irgendwann ist es dann ins Dickicht verschwunden." Burg traut sich deshalb nachts nur noch mit einem Stock im Gepäck auf die Straße. Stadtbürgermeister Wolfgang Lambertz kennt das Problem und hat bereits reagiert. Er will Jäger, Forstverantwortliche und Ordnungsamt an einen Tisch bringen, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Weiterhin sollen Flächen im Bereich Cond entbuscht werden, um so Rückzugsflächen für die Wildschweine zu verringern. 

Foto: Zender

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.