stp

Zehn Jahre Cochemer Tafel

Cochem. Vor zehn Jahren öffnete die Cochemer Tafel ihre Pforten - ein guter Grund, das runde Jubiläum mit einer kleinen Feierstunde zu würdigen.

Stellvertretend für alle Tafelmitarbeiterinnen und -mitarbeiter dankte Frank Zenzen, Direktor des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück, Karin Steffens, die die Geschicke der Cochemer Tafel seit vielen Jahren lenkt. "Ihr aller Engagement ist es, das diese erfolgreichen Jahre der Tafel möglich gemacht hat. Ohne Sie alle würden wir heute hier nicht stehen", so der Caritasdirektor. Er zitierte auch eine Aussage der Landtagsabgeordneten Anke Beilstein: "So beklagenswert es ist, dass wir eine solche Einrichtung brauchen, so begrüßenswert ist es, dass wir sie haben."

Die Cochemer Tafel hat in diesen zehn Jahren ihre eigene Geschichte geschrieben. Gestartet als Kooperationsprojekt vom Sozialdienst Katholischer Frauen Cochem-Zell und der Cochemer Geschäftsstelle des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück, bezog sie zunächst Räumlichkeiten auf dem Großparkplatz hinter dem Cochemer Bahnhof. Seit ihrem Umzug im Jahr 2012 befindet sie sich - nunmehr unter alleiniger Trägerschaft des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück - in der Endertstraße. Von Anfang an und bis zum heutigen Tag sind über 50 ehrenamtlich Mitarbeitende dort tatkräftig aktiv: Fahrer und Beifahrer des Tafelfahrzeuges, die Sortierteams, das Ausgabeteam und die Bürokräfte. "Die Tafel wäre ohne Ehrenamtliche nicht denkbar. Sie sind das Rückgrat der Tafelidee", so Frank Zenzen. Sein Dank galt aber auch allen Unterstützern, wie zum Beispiel den Lebensmittel-Dauerspendern aus Handel und Handwerk. Und dann gibt es auch noch Spender von Geld: Vertreter der Volks- und Raiffeisenbanken und der Sparkasse überreichten im Rahmen der Jubiläumsfeier Geldspenden. Und auch in der Kreisverwaltung fand eine Spendenaktion statt, deren Erlös von mehr als 250 Euro von Michelle Reis der Tafel übergeben wurde. Eine Besonderheit: In Cochem gibt es auch die "Tiertafel", bei der einmal monatlich Tiernahrung vom Tierschutzverein "Hoffnungsvolle Hände" für die Haustiere der Tafelkunden verteilt werden kann.

Foto: privat

www.caritas-cochem.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.