cw

Die nächste Generation übernimmt

Stefan Wiersch führt den Familienbetrieb in die Zukunft

Landkern. Mehr als 50 Jahre hat Reinhold Wiersch das etablierte Familienunternehmen geführt. Zum 1. Juli hat sein Sohn Stefan die Metzgerei übernommen. Die Unternehmensphilosophie blieb und bleibt seitdem unverändert auf Regionalität und Spezialitäten ausgerichtet.

Für Stefan Wiersch steht fest, dass der Erfolg des Familienbetriebs auf das handwerklich traditionelle und zugleich innovative Angebot an Fleisch- und Wurstwaren zurückzuführen ist. Prinzipiell werden bei Wiersch alle Wurstwaren selber hergestellt. Das heißt, dass alle Brüh- und Kochwürste sowie Hausmacher - mit eigenen Rezepturen - in Landkern produziert werden. Und der Wiersch-Party-Service bietet ein vielfältiges Angebot für Feste und Feiern.

Zudem zählt Transparenz zu einer wichtigen Säule des Erfolgs. "Für uns ist es wichtig, dass wir die landwirtschaftlichen Betriebe auch persönlich kennen. Unsere Schweine kommen vom Maifeld und sie werden bei Peter Blick in Mosbruch geschlachtet. Von dort kommt auch unser Rindfleisch."

Bei der feierlichen Betriebsübergabe konnten sich Besucher bei einer Führung durch die Produktion nun selbst ein Bild von der Arbeit des Metzgermeisters, der seit 18 Monaten auch Innungsmeister im Landkreis Cochem-Zell ist, machen.

Weitere Informationen gibt es unter: www.metzgerei-wiersch.de

Fotos: Oblak

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.