stp

Ehre wem Ehre gebührt

Kaisersesch. Leo Kaiser ist - obwohl es sein Name vermuten lässt - kein Monarch, aber als Ortsbürgermeister seiner Heimatgemeinde Brachtendorf und in vielen anderen Ehrenämtern ein Vorbild für andere.

"Drum, so rat ich Dir im Treuen: willst Du Weib und Kind erfreuen, soll Dein Kopf Dir nicht mehr brummen, lass das Amt doch andren Dummen." Das Zitat eines Gedichts, das Wilhelm Busch zugesprochen wird, passe zu jeder öffentlichen Ehrung rund ums Ehrenamt, so Landrat Manfred Schnur, der im Namen der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die Ehrennadel des Landes an Leo Kaiser aus Brachtendorf verliehen hat. "Zum Ehrenamt gehört das Danke sagen", so Schnur, der einräumte, dass das Ehrenamt Aufwand bedeutet und nicht immer vergnügungssteuerpflichtig sei, aber, dass es auch Freude mache.

Auf Leo Kaiser trifft das mit Blick auf Letzteres zu. 1994 wurde er erstmals in den Gemeinderat von Brachtendorf gewählt und war fünf Jahre Beigeordneter - seit 1999 ist er Ortsbürgermeister. Zudem ist er Mitglied im Verbandsgemeinderat und fünf Jahre war er auch Beigeordneter der VG - in einer Zeit in der die Abwahl des VG-Bürgermeisters fiel und er zusammen mit Josef Darscheid die Geschicke der Kommune lenken musste. "Wenn man mitten drin stand war es heftig. Mit Josef Darscheid entwickelte sich blindes Verständnis und totales Vertrauen und die Unterstützung der Mitarbeiter der Kreisverwaltung sowie der VG-Verwaltung war durch nichts zu ersetzen", stellte Kaiser in seinen Dankesworten den Dank an seine Mitstreiter obenan. Hierzu zählt er auch seinen Brachtendorfer Beigeordneten Ernst Gräf und die Mitglieder des Gemeinderates.

Dass Kaiser sich auch noch in der Freiwilligen Feuerwehr und im Schützenverein seines Ortes engagiert, Gründungsmitglied der Freizeitmannschaft "Blaue Jungs" und des Spielmannszuges von Brachtendorf ist, gehört zu seiner Ehrenamtsvita. Die nahm auch VG-Bürgermeister Albert Jung in seine Laudatio auf. "Wer im Spielmannszug die Trommel spielt, der gibt den Takt vor", bemühte er ein aussagekräftiges Bild, das bei Leo Kaiser zur Realität gehört. "Ein Wort, ist bei dir ein Wort", lobte der VG-Bürgermeister die Verlässlichkeit des Brachtendorfers. Dass die Ehrung im Rahmen einer Bürgermeisterdienstbesprechung stattfand, freute Kaiser auch, der seine Kollegen gerne eingebunden sah. "Ich freue mich von ganzem Herzen über die Ehrung und ich kann sagen, dass die für das Ehrenamt eingebrachte Zeit eine gut investierte Zeit ist. Das Ehrenamt führt zu einer Zufriedenheit", brach Leo Kaiser in seinen Schlussworten noch einmal eine Lanze für das ehrenamtliche Engagement. 

Fotos: Pauly

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.