stp

Karnevalszug endete mit Schlägen

Kaifenheim. Eine 15-Jährige ist nach dem Karnevalszug in Kaifenheim ins Gesicht geschlagen worden und drei junge Männer haben das Feiern nach dem Zug offensichtlich auch fehlinterpretiert.

Mit einem unvermittelten Schlag ins Gesicht endete der Karnevalsbesuch einer 15-Jährigen am Samstag, gegen 17 Uhr. Die junge Frau hatte sich hinter einer Gruppe von Besuchern am Eingang des Bürgerhauses in Kaifenheim angestellt und ihren Vordermann "angetippt", um an ihm vorbeigehen zu können. Dieser dreht sich um und versetzte ihr einen Schlag ins Gesicht. Die Jugendliche erlitt dabei eine Prellung. Der Verursacher wird wie folgt beschrieben: kräfter Mann, circa 180 cm  bis 190 cm groß, blau-weiß gestreiftes Matrosenkostüm, rotes Kopftuch. Die Polizei bittet um entsprechende Hinweise unter 0 26 71 / 98 40. Es stehe dem "Matrosen" auch frei, sich selbst zu melden und die Umstände des Geschehens zu erklären, heißt es im Polizeibericht. 

Gegen 21 Uhr kam es im Bürgerhaus zu einer Auseinandersetzung zwischen drei jungen Männern. Die 18- und 19-Jährigen wollten nach dem Fastnachtumzug dort weiter feiern. Nachdem vom Sicherheitspersonal bereits "erste Spannungen" erkannt worden waren, wurde einer der Männer zum Verlassen der Halle aufgefordert. Als er das Bürgerhaus wieder über einen anderen Zugang betrat, kam es zur Schlägerei zwischen den Kontrahenten. Der zunächst aus der Halle Verwiesene erlitt einen Nasenbeinbruch und musste im Krankenhaus behandelt werden. Ein anderer Beteiligter erlitt Prellungen. Gegen alle wurden Verfahren wegen Körperverletzungsdelikten eingeleitet, so die Polizei.

Themenfoto: Archiv

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.