aa

Irmisch über Kröv: "Hier ist richtig was gebacken"

Aufsteiger von der Mosel verstärkt sich deutlich

Kröv. Mit einem noch breiteren Kader geht Aufsteiger TuS Kröv die kommende Saison in der Fußball-Bezirksliga an. Gleich fünf Neue kann Trainer Heinrich Irmisch begrüßen.

 Vom SV Zeltingen-Rachtig wechselt Torwart Björn Griebler, soll sich mit der bisherigen Nummer eins Nico Schulz einen spannenden und leistungsfördernden Zweikampf liefern. »Ich habe ihn schon zu Salmrohrer Regionalligazeiten als A-Junior trainiert«, berichtet Coach »Heini« Irmisch, der den TuS vor eineinhalb Jahren von Dieter Kaiser übernommen hatte und in der abgelaufenen Saison in überlegener Manier die Rückkehr in die Bezirksliga schaffte. Damit kehren die Kröver dorthin zurück, wo sie zuletzt von 1997 bis 2001 vertreten waren. Anschließend ging es derweil immer weiter nach unten: 2007 war man gar in der untersten Mosel-Spielklasse, der Kreisliga C, angekommen. Um sich jetzt in der Bezirksliga halten zu können und das Ziel »gesichertes Mittelfeld« zu realisieren, konnten Irmisch & Co. weitere erfahrene Kräfte an Land ziehen.

Kleins wieder zusammen

Alex Klein kehrt nach einer Oberliga-Saison in Mehring, in der er zu den absoluten Leistungsträgern zählte, zurück und spielt nun wieder an der Seite seines Bruders Johannes. Von der SG Zell kommen mit Dino Hajdari und Nils Kiesewetter zwei  Mittelfeldspieler mit hoher Qualität. Von der SG Traben-Trarbach wechselt Offensivmann Felix Hieke. Coach Irmisch freut sich über  das Quintett, zumal es keinen Abgang gibt. Einzig Philipp Weyl muss aus beruflichen Gründen kürzer treten, steht aber noch als Standby-Spieler zur Verfügung.
»Bereits in der vergangenen Saison war unser breiter Kader das große Plus«, berichtet Trainer Irmisch. Auch eine Etage höher setzt er auf einen starken Zusammenhalt: »Wir hatten bisher nicht unbedingt die überragenden Einzelspieler, waren als Mannschaft aber sehr stark.« Zulegen müsse man in der Bezirksliga noch in Sachen Cleverness, fordert Irmisch. Das Salmrohrer Urgestein fühlt sich in Kröv sehr wohl, hat das Umfeld schätzen gelernt: »Hier ist richtig was gebacken. Auch aus den Nachbardörfern wird uns viel Interesse entgegen gebracht.«

Camp in Bitburg

Zwar sind mit Zell, Zeltingen und auch der SG Wittlich gleich drei Vertreter aus der näheren Umgebung abgestiegen, trotzdem freut sich Irmisch auf »eine sehr interessante Liga, in der guter Fußball geboten wird«.
Am Montag startete er mit seinem Team in die Vorbereitung. Getestet wird unter anderem gegen Rheinlandligist SG Badem und die A-Ligisten SV Föhren, SG Landscheid und SV Zeltingen-Rachtig. Ehe es Anfang August um Punkte geht, steht am letzten Juli-Wochenende noch ein dreitägiges Trainingslager an der Sportschule Bitburg auf  dem Programm.  AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.