pug

Zwei Unfälle wegen zu hoher Geschwindigkeit bei Kröv

In der Vergangenheit ereigneten sich vermehrt Verkehrsunfälle auf der Bergstrecke zwischen Kröv und der Ürziger Höhe, bevor es nach Kinderbeuern geht. Oft war unangepasste Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn die Ursache: deshalb inzwischen die Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 70 bzw. 50 km/h.

Heute morgen, 2. August, ereigneten sich wieder zwei solche Unfälle. Der erste Unfall ereignete sich in einer mit 30 km/h begrenzten Rechtskurve. Hier kam ein schwerer PickUp, der in Richtung Kinderbeuern unterwegs war, nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb im Gebüsch unmittelbar neben einem Weinberg hängen.

Da das Fahrzeug noch auf den Rädern blieb, lenkte der Fahrer sein Gefährt etwa 80 Meter steil bergab bis zu einer 1,5 Meter hohen Begrenzungsmauer, die der Geländewagen auch noch „übersprang“ um im dortigen Weinbergsweg zum Stehen zu kommen.

Der 40-Jahre alte Fahrer bleib unverletzt, der schwere Wagen war sogar noch fahrbereit. An ihm entstand  ein Sachschaden von 20.000 Euro. Sichere Unfallursache laut Polizei: nicht angepasste Fahrgeschwindigkeit.  

Wenig später ereilte das gleiche Schicksal einen Kleinwagen aus den hiesigen Landkreis. Er war in entgegengesetzter Richtung unterwegs. Wenige hundert Meter nach der Kreuzung von Ürzig kommend, wo es nach Kinderbeuern oder zum Kröver Sportplatz geht, kam dieser Pkw in einer Linkskurve in Fahrtrichtung Kröv bei Regennässe von der Landesstraße ab, schleuderte in ein angrenzendes Gebüsch und wurde stark beschädigt.

Auch hier wird unangepasste Geschwindigkeit als Unfallursache vermutet. Der 35-jährige Fahrer blieb unverletzt.   Foto: Fotolia 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.