aa

"Hammerharte Woche" steht dem SV Morbach bevor

Fußball-Rheinlandligist nach gutem Start voll gefordert

Morbach. Auch das Aus im Rheinlandpokal beim klassentieferen Bezirksligisten SG Schneifel Auw kann den guten und so nicht unbedingt erwarteten Start des SV Morbach nicht verwischen. Wie stark das Team von Trainer-Rückkehrer Thorsten Haubst wirklich ist, kann es nun in den nächsten, schweren Spielen gegen Titelmitfavoriten unter Beweis stellen.

»Grundsätzlich verliere ich nie gerne.  Wir wollten auf jeden Fall in die dritte Pokalrunde einziehen«, sagt SVM-Trainer Thorsten Haubst im Rückblick auf das 7:8 im Elfmeterschießen in der vorvergangenen Woche in Auw. »Keinen Vorwurf« mache er seinen Schützlingen. Schließlich sei die Schneifel-SG gut besetzt und habe man selbst am Ende trotz vollem Einsatz etwas unglücklich verloren, so der Morbacher Trainer weiter.  Die Zusammenarbeit mit zahlreichen jener Spieler, die er bereits zu Jugendzeiten im Hunsrück gecoacht hat und weshalb er schweren Herzens von seinem A-Jugend-Trainer-Job in Salmrohr abgetreten war, mache ihm »riesengroßen Spaß«, berichtet Haubst. In den ersten Monaten sei er darin bestätigt worden, dass die »Jungs spielerisch und charakterlich einwandfrei sind«.

 

Nur in Tarforst verloren

Angetreten mit dem Ziel, die 40-Punkte-Marke zu durchbrechen und nach der eingeleiteten Verjüngungskur  den Klassenverbleib in der höchsten Spielklasse des Fußballverbands Rheinland zu schaffen, können sie im Morbacher Lager mit sieben Zählern aus den ersten vier Begegnungen gut leben. Zum Auftakt gab es ein 1:1 beim aktuellen Tabellenführer TuS Koblenz II, die Heimspiele gegen den TSV Emmelshausen (2:0) und die SG Mendig/Bell (4:1) wurden verdient gewonnen. Dazwischen gab es eine 1:2-Niederlage im Derby beim FSV Trier-Tarforst. »Diese Niederlage«, so Haubst, »war sicherlich vermeidbar.« Nach dem frühen Führungstor durch Sebastian Schell sei man nicht mehr so konsequent gewesen. »Da dachten einige, das läuft schon irgendwie. Prompt haben wir noch zwei Tore kassiert«, erinnert sich der 45-jährige Übungsleiter.

 

Mittwoch in Mehring

Wieviel der gute Start wert ist und ob sich sein Team dauerhaft in der oberen Tabellenhälfte behaupten kann, dürften die nächsten drei Spiele zeigen. Sonntag, 15 Uhr, ist zunächst der amtierende Vizemeister und aktuelle Fünfte SG 2000 Mülheim-Kärlich zu Gast im Alfons-Jakobs-Stadion. Mittwoch, 7. September, 19.30 Uhr, folgt die vom vergangenen Wochenende verlegte Partie auf dem dann neuen und freigegebenen Kunstrasenplatz auf der Mehringer Lay bei Oberliga-absteiger SVM. Den Abschluss einer »hammerharten Woche«, wie sie der Morbacher Coach umschreibt, bildet dann am Samstag, 10. September, 15.30 Uhr, das Match bei der wiedererstarkten SG Betzdorf 06. Cam Inal (Leistenbruch?) und Matthias Haubst (Patellasehnenprobleme) fallen vorläufig weiter aus. Besserung ist bei Marius Kneppel und Lukas Steinbach in Sicht.              aa/red

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.