Küchenbrand beim Plätzchenbacken

Piesport. Am Montagnachmittag, 9. Dezember, brannte eine Küche in einem Einfamilienhaus in Piesport. Verletzt wurde niemand.

Der Brand entstand im Kellergeschoß des Hauses, als die Ehefrau des Hauseigentümers dort in einer zweiten Küche in einem Backofen Plätzchen backen wollte und offensichtlich beim Einschalten des Backofen auch unbeabsichtigt eine Herdplatte einschaltete. Die Frau verließ den Raum und ging zu ihrem Mann nach oben in den Wohnbereich. Nach einiger Zeit bemerkte der Mann starke Rauchentwicklung im Hausflur. Beide liefen sofort nach unten in die Küche, wo ihnen Rauch und Flammen entgegen schlugen. Sie versuchten dann zunächst, das Feuer mit einem Wassereimer und einem Feuerlöscher zu löschen. Da dies fehlschlug, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr, die den Brand nach kurzer Zeit unter Kontrolle brachte.

Ermittlungen ergaben, dass der Brand vermutlich ausgelöst wurde, als auf der unbeabsichtigt eingeschalteten Herdplatte ein dort abgestelltes Holzkörbchen Feuer fing, das auf daneben stehende Gegenstände übergesprungen war. Derzeit ist von einem Brandschaden in Höhe von 10.000 Euro auszugehen. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz befanden sich 55 Einsatzkräfte der Feuerwehr, ein  Fahrzeug des DRK, ein Fahrzeug des Malteser Hilfsdienstes sowie Beamte der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.