Samstag, 30. August 2014
  • Aktuelles
  • Städte & Gemeinden 
  • Lokalsport
  • Veranstaltungen 
  • Verlag
  • Gesundheit
Cochem, Mayen, Cochem, Zell, Mendig

Schneechaos hat Eifel und Mosel fest im Griff

thi/kt | 07.12.2012
Die weiße Pracht sorgt für ein Verkehrschaos rund um Mayen und Cochem. Auf den Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen ereigneten sich bereits zahlreiche Unfälle. Zudem mussten mehrere Lkw geborgen werden.

Das Schneechaos hat die Region erreicht. In Mayen, Cochem und Zell ereigneten sich laut der Polizei bereits zahlreiche Unfälle. Allein im Einsatzgebiet der Polizeiinspektion Mayen verzeichneten die Beamten acht Unfälle. Glücklicherweise verliefen alle glimpflich - es gab keine Verletzten lediglich Blechschäden. Anders sah es im Gebiet der Polizeiinspektion Cochem aus: Zwischen Kaisersesch und Hambuch rutschten zwei Pkw ineinander.Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt.

Besonders hart trifft es die Lkw-Fahrer. Mehrere sind mit ihren "Trucks" bereits liegen geblieben und kommen weder vor noch zurück. Besonders hart traf es einen Brummi-Fahrer auf der L98 zwischen Kaisersesch und Cochem. Sein Lkw rutschte in einen Abhang und musste mit Hilfe eines Krans geborgen werden.

Auch auf der A 61 führte der Wintereinbruch im Bereich der Anschlusstelle Mendig zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Im Auffahrtsbereich Richtung Köln kam gegen 18.30 Uhr ein Lkw nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr sich fest und behinderte die auffahrenden Fahrzeuge. Gegen 19 Uhr streifte ein ebenfalls auffahrender Lkw mit Anhänger diesen Laster, stellte sich quer und fuhr sich ebenfalls fest. Wegen der Unfälle war die Auffahrt bis gegen 22.30 Uhr gesperrt. Im Steigungsbereich der A 61 hatten sich zudem noch fünf weitere Lkw festgefahren. Zeitweise musste die Richtungsfahrbahn Köln komplett gesperrt werden. Gegen 21.15 Uhr ereignete sich im Stau ein Verkehrsunfall in den ein Pkw und ein Lkw verwickelt waren. Bereits gegen 19 Uhr kam der Fahrer eines slowakischen Sattelzuges, zwischen Mendig und Kruft, nach rechts ab und blockierte anschließend beide Fahrstreifen. Die Richtungsfahrbahn Koblenz war bis gegen 21 Uhr voll gesperrt. Zunächst lief der Verkehr einstreifig an der Unfallstelle vorbei. Ab 23 Uhr war die Fahrbahn wieder komplett frei.

Fotos: Zender

Artikel kommentieren

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
Keine Kommentare