Auf dem Weg zum Lebensretter

Mosel. Ausbildungstag der Schulsanitäter des Gymnasiums Traben-Trarbach

Erste-Hilfe sollte eigentlich jeder können. Das haben sich auch die 14 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Traben-Trarbach gedacht, die sich für die Ausbildung zum Schulsanitäter gemeldet haben. Den Erste-Hilfe-Kurs dazu haben die Schüler schon im letzten Schulhalbjahr hinter sich gebracht.

Aufbauend darauf stand in den letzten Wochen die Ausbildung in der „Erweiterten Erste-Hilfe“ sowie die Vertiefung sanitätsdienstlicher und medizinischer Inhalte an.  Dazu verbrachten sie einen ganzen Tag beim Malteser Hilfsdienst e. V. in Wittlich.

„Wir legen besonderen Wert auf die Ausbildung der Schüler. Sie werden in Zukunft die Profis für Notfälle in der Schule sein“, so Dirk Vogler, Stadtbeauftragter der Wittlicher Malteser. Neben dem Einüben der lebensrettenden Sofortmaßnahmen wurde auch das Anlegen von Wundverbänden sowie das Messen des Blutdruckes geübt.

Außerdem wurden die zukünftigen Schulsanitäter in der Anwendung eines AED-Gerätes (Defibrillator für die Herz-Lungen-Wiederbelebung) geschult.

Nach einer theoretischen Unterrichtseinheit zu Einsatztaktik und Organisation des Rettungsdienstes war das Highlight des Tages die Inspektion eines Rettungstransportwagens sowie ein Besuch des Rettungshubschraubers „Christoph 10“, der am Krankenhaus in Wittlich stationiert ist.

„Wir sind froh, mit den Maltesern einen kompetenten Partner gefunden zu haben, der unsere Schüler im Bereich der Ersten-Hilfe ausbildet“, so Rudolf Müller-Keßeler, Schulleiter des Gymnasiums Traben-Trarbach.   Fotos: Schule

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.