Stephanie Baumann

Bundeswehr gibt Amt für Geo-Informationswesen zum Jahresende auf - Folgenutzung erörtert

Trarbach. Das Amt für Geo-Informationswesen in Traben-Trarbach wird nun bereits zum Ende des Jahres 2012 als Standort der Bundeswehr aufgegeben. Über eine Folgenutzung sprachen Bürgermeister Ulrich Weisgerber und Bundestagsabgeordneter Peter Bleser im Bundesverteidigungsministerium in Berlin.

Traben-Trarbach könne sich der Unterstützung der Bundeswehr gewiss sein, leitete der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesverteidigungsminister, Thomas Kossendey, die Gesprächsrunde mit weiteren Vertretern des Ministeriums ein. Ulrich Weisgerber, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach möchte den zum Standort gehörenden, fünfstöckigen, unterirdische Schutzbau (er beherbergte das meteorologische Rechenzentrum der Bundeswehr) als Immobilie für geeignete Investoren erhalten.

 "Mit einer Weiternutzung des Schutzbaus z. B. als Daten-Zentrum mit angegliederter Softwareentwicklung könnten Nachteile, die für Traben-Trarbach durch den Abzug entstehen, zumindest teilweise kompensiert werden," erläutert Weisgerber. Darin wird er von Peter Bleser unterstützt, der sich für einen Gesprächstermin im Bundesverteidigungsministerium stark gemacht hatte. Der Fokus liege hier besonders auf einer "warmen" Übergabe des Schutzbaus mit vorhandener IT-Infrastruktur nach dem Abzug, so Bleser. Die Immobilie solle ohne viele Umstände einsatz- und betriebsfähig an den Nachfolger übergeben werden. Die weitere Nutzung könne sonst erheblich gefährdet sein oder wäre nur mit erheblichen Aufwand möglich.

 Für die lückenlose Übergabe an neue Betreiber sicherte Staatssekretär Kossendey die Unterstützung des Ministeriums zu. Für die fristgerechte Übergabe nach dem Abzug stehe allerdings die, ebenfalls im Gespräch vertretene, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) als Eigentümerin der Immobilie in der Pflicht. Diese sicherte eine möglichst zeitnahe Ausschreibung in Abstimmung mit Traben-Trarbach zu. Alle Beteiligten möchten eine, für alle Parteien zufriedenstellende Lösung erreichen.

Im Bild (v.l.nr.):  Oberst i.G. Uwe Malkmus, Kpt zS Detlef Scheuer, Oberst i.G. Hartmut Renk, MinR Wolfgang Wolf, PSts. Thomas Kossendey, BM Ulrich Weisgerber, PSts. Peter Bleser, ORR´in Nancy Sprock-Mahlo. Quelle: BMVg

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Musik und Artistik – wunderbar vereint

Monschau. »Funambola – Capriolen des Lebens!« – unter dieses Motto haben die Höhner und Circus Roncalli ihr aktuelles gemeinsames Projekt gestellt, in dem sich artistische Höchstleistungen und die Musik der Höhner zu einem unvergesslichen Live-Erlebnis verbinden. Vom 25. April bis zum 6. Mai 2018 präsentieren die die Kölsche Band und hochkarätige Artisten die »Höhner Rockin’ Roncalli Show« im Zeltpalast auf dem CHIO-Gelände in Aachen. Seiltänzer schweben am Himmel, Akrobaten fliegen durch die Lüfte, Artisten vollbringen schier Unmögliches – und die Höhner spielen jeden Abend live den Soundtrack dazu.Funambola, der italienische Begriff für den Seiltanz, inspirierte die Kölner Kult-Institutionen für die Neuauflage der beliebten Höhner Rockin‘ Roncalli Show. Die jongliert mit den »Capriolen des Lebens«, so der Untertitel, und widmet sich musikalisch-artistisch den großen und kleinen Gegensätzen, die unser Leben im Gleichgewicht halten. Herzstück bleibt die beliebte Musik der Höhner, zu der die Darbietungen von Roncalli wie maßgeschneidert passen. Zusammen haben die Musiker und Circus Roncalli wieder ein pralles, mitreißendes Gesamtkunstwerk voll magischer Momente und überbordender Lebensfreude geschaffen, in dem sich Musik und Artistik wunderbar vereinen. Egal, ob die Akrobaten temporeich durch den Zirkushimmel fliegen oder hochkonzentriert poetische, fast meditative Nummern darbieten – die Höhner finden immer den richtigen Ton und schrieben für diese Show eigens den Titelsong »Funambola«.»Funambola – Capriolen des Lebens!« – unter dieses Motto haben die Höhner und Circus Roncalli ihr aktuelles gemeinsames Projekt gestellt, in dem sich artistische Höchstleistungen und die Musik der Höhner zu einem unvergesslichen Live-Erlebnis…

weiterlesen