Mitarbeiter des Flughafens Frankfurt-Hahn retten 61jährigem Mann das Leben

Lötzbeuren.  In der vergangenen Woche haben zwei Mitarbeiter des Dienstleistungsunternehmens SSD am Flughafen Frankfurt-Hahn einem Passagier aus Köln das Leben gerettet. Der 61-Jährige erlitt einen Herzinfarkt und musste wiederbelebt werde.

Der Mann wollte vom Flughafen Frankfurt-Hahn nach Irland fliegen, als er im Wartebereich des Terminals einen Herzinfarkt erlitt. Ein Mitarbeiter wurde auf den reglosen Passagier aufmerksam und informierte zwei Kollegen, die sofort mit Herzmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung begannen. Dabei wurden sie von einer Ärztin aus Wiesbaden unterstützt, die ebenfalls vom Hahn aus in den Urlaub fliegen wollte. "Die beiden Mitarbeiter waren schon einige Minuten mit den Erste Hilfemaßnahmen dran als ich kam. Und ich kann nur sagen, diese Minuten waren die entscheidenden", lobte die Ärztin den Einsatz. Die beiden Flughafenangestellten wollen keine große Sache daraus machen. Sie sind nur froh, dass der Mann es geschafft hat. Denn im Krankenhaus in Koblenz dauerte es noch drei Tage bis der 61-Jährige wieder zu Bewusstsein kam. Dem Mann geht es heute den Umständen entsprechend gut. Seine Frau sagte: "Dank des schnellen Handelns der Mitarbeiter am Flughafen hat er überlebt und er wird auch keine bleibenden Schäden davontragen."

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.