stp

Natur pur und regionale Produkte

Premiere für "Wild" auf der Burg Pyrmont

Roes. Ein strahlend blauer Himmel, das Laub an den Bäumen in allen Farben schillernd: ein perfekter Herbsttag auf der Burg Pyrmont, die zum ersten Mal einen Tag rund ums "Wild" Heimat bot.

Wenn auf der Pyrmont gefeiert wird, sind auch die Nachbarn zu Gast. Jakob Graf zu Eltz war dementsprechend zu den Petschniggs gekommen, die auf ihrer Burg - zusammen mit der VG Kaisersesch - erstmals einen Thementag rund ums "Wild" und regionale Produkte anbot - von Honig über Wein und Traubensaft bis hin zu Aroniaprodukten. "Wild ist prägend für die Region und in zahlreichen Gastronomie-Betrieben im ,Schieferland' auf der Speisekarte zu finden. Wir möchten insbesondere die Vorzüge von Wildbret präsentieren", so der Kaisersescher VG-Bürgermeister Albert Jung. Zum Start in den "Wild"-Tag zelebrierte Diakon Michael Prezsang eine Hubertusmesse mit Hundesegnung und musikalischer Umrahmung von der Jagdhornbläsergruppe "Wilde Endert" aus Masburg. Darüber hinaus präsentierten sich bei "Wild" auch das Forstamt, der BUND und ein Falkner.

Hubertusmesse

Nach einer Pause ist die Hubertusmesse in diesem Jahr wieder auf der Burg Pyrmont zelebriert worden. Die Messe wird zur Erinnerung an den Heiligen Hubertus von Lüttich, dessen Namenstag am 3. November gefeiert wird, gehalten. Einer Legende nach war Hubertus ein leidenschaftlich ausschweifender Jäger, der die Erlegung des Wildes als Selbstzweck sah. Später erkannte Hubertus in allen Wesen Geschöpfe göttlichen Ursprungs.

Fotos: Pauly

www.burg-pyrmont.de

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.