stp

Ein halbes Jahrhundert Motorsport

Sicherheit auf der Straße und der Rennstrecke

Ulmen. Seit 1967 bringt der als Ulmener Motor-Club gegründete Verein "Sportfahrerkreis (SFK) Ulmen" den großen (und kleinen) Motorsport in seine Heimatregion.

Seitdem kümmern sich die Sportfahrer des Ortsclubs im ADAC Mittelrhein nämlich um die Sicherheit im Straßenverkehr wie auf der Rennstrecke. Fahrradturniere, Kartslaloms oder Fahrsicherheitstrainings gehörten in den vergangenen 50 Jahren ebenso zum Programm wie die Aus- und Weiterbildungen der Sportwarte, die an den Renn- und Rallyepisten der Region im Einsatz sind, oder gemeinsame Ausfahrten auf zwei oder vier Rädern. 

Für besonders verdiente Mitglieder gab es im Rahmen des Familienfestes wieder Ehrungen: So wurden der 2. Vorsitzende Christoph Heinz sowie der frisch gewählte 1. Beisitzer Andreas Schaden und sein Vorgänger im Amt, Marc Manten, von Franz-Rudolf Ubach, Sportleiter des ADAC Mittelrhein, mit der Ewald-Kroth-Medaille in Bronze für ihren Einsatz belohnt. Diese Ehrung verleiht der ADAC den Mitgliedern, die sich um den Motorsport besonders verdient gemacht haben. Darüber hinaus gibt es beim SFK Ulmen eine vereinsinterne Punktewertung: Hier wurden Simon Kowalski mit "Bronze" sowie Thomas Pfahl und Jürgen Weirich mit "Gold" ausgezeichnet.

Foto: privat

www.sfk-ulmen.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.