stp

"Danke-Schön-Tag" für Ehrenamtliche

Zell. "Zeit für Leute - Zeit für Freude" - unter diesem Motto hat der erste "Danke-Schön-Tag" für Ehrenamtliche der Verbandsgemeinde Zell gestanden, zu dem VG-Bürgermeister Karl Heinz Simon rund 400 Ehrenamtliche aus allen Orten der Verbandsgemeinde in der Zeller Schwarze Katz-Halle begrüßen konnte.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung der Ehrenamtspreise der Verbandsgemeinde Zell. Diese gingen an die "Stillen Helfer" Hüseyn Akin, Hans Trippen und Günter Thiesen (alle aus Bullay).

Hüseyn Akin ist ehrenamtlich als Vorstandsmitglied und Dialog-Beauftragter der Türkisch-Islamischen Gemeinde in Bullay tätig. In dieser Funktion bietet er Moschee-Führungen für Schulklassen und andere Gruppen an, um ihnen den islamischen Glauben verständlicher zu machen und dadurch Brücken im Zusammenleben zu bauen. Auch im Flüchtlingsnetzwerk ist er aktiv und übernimmt neben der Sprachförderung für Flüchtlinge auch die Hausaufgabenbetreuung für Migrationskinder sowie Ferien-Projekte.

Hans Trippen ist seit über 30 Jahren engagiertes Mitglied im "Komitee Bullayer Fastnacht". Auch in der Freiwilligen Feuerwehr Bullay war er mehr als 30 Jahre aktiv und ist heute noch in der Alterskameradschaft. Ebenso unterstützt er den Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt der Verbandsgemeinde Zell. Dort ist er der verlängerte Arm der Vorsitzenden Gaby Trippen - seiner Frau - und hilft bei allen anstehenden Veranstaltungen. Ebenfalls aktiv ist er beim neuen Projekt "Bullay - für dich und mich".

Günter Thiesen engagiert sich schon seit über 50 Jahren im Sport und hier besonders im Bereich des Jugendfußballs. Schon früh übernahm er wichtige Funktionen im Vorstand des TuS Merl. Heute ist er unter anderem Kreisjugendleiter und Kreisbildungsbeauftragter im Fußballkreis Mosel, Ehrenamtsbeauftragter im SV Zell und Mitglied des Sportkreisjugendausschuss des Sportkreises Cochem-Zell. Auch organisiert er mit viel Engagement die Feriencamps des Fußballkreises Mosel. Daneben arbeitet er heute noch im Arbeitskreis 50Aktiv der Verbandsgemeinde Zell mit.

Der Ehrenamtsförderpreis für „innovative/nachahmenswerte Projekte ging in diesem Jahr an die Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V., Gruppe Traben-Trarbach-Zell. Die 1992 gegründete Gruppe möchte Betroffene auffangen, informieren und begleiten und so Hoffnung vermitteln. Dabei stellt die Gruppe eine ergänzende Form der psychosozialen Unterstützung während und nach einer Krebserkrankung dar. Die 33 Mitglieder der Frauenselbsthilfe nach Krebs nehmen auch an vielen Seminaren, Schulungen, Landes- und Bundestagungen, Patienten/Arztkongressen, sowie Veranstaltungen der Deutschen Krebshilfe oder der Selbsthilfekontaktstelle SEKIS teil. Dazu werden auch Vorträge von Fachärzten und Onkologen, Fachleuten aus dem Sozial- und Versicherungswesen, Ernährungsberatern und vielen anderen Experten organisiert.

Foto: VG Zell

www.zell-mosel.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.