stp

Moselschifffahrt unterbrochen

Schleusen werden instandgesetzt

St.Aldegund. Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter sperren in der Zeit vom 27. Juni bis 4. Juli Moselschleusen, um erforderliche Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten durchführen zu können.

Im Bereich des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Koblenz sind die Schiffsschleusen Enkirch, St. Aldegund, Müden, Lehmen und Koblenz 1 (große Schleusenkammer) vom 27. Juni, 0 Uhr, bis voraussichtlich 4. Juli, 24 Uhr, außer Betrieb. Die Schleuse Koblenz 2 (kleine Schleusenkammer) ist wegen Reparaturarbeiten bis auf Widerruf gesperrt. Die Schleusen Fankel 1 und 2 stehen der Schifffahrt zur Verfügung.

Umfangreiche Instandsetzungsarbeiten

An den Schleusenanlagen Koblenz 1, Lehmen, Müden, St. Aldegund und Enkirch führt das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Koblenz umfangreiche Instandsetzungen an den Ober- und Untertoren, deren Antrieben, sowie an der Schleusenausrüstung durch. An der Schleusenanlage Müden wird die Dichtleiste am Untertor erneuert, hierzu ist der Einsatz eines speziellen temporären Revisionsverschlusses erforderlich. Zur Behebung von Schäden an den Spurlagern, muss das Schleusenuntertor in Enkirch komplett aus- und wieder eingebaut werden. Gleichzeitig werden in den leer gepumpten sogenannten "trocken gelegten" Schleusenkammern die erforderlichen Bauwerksinspektionen durchgeführt. An der Schleuse Koblenz 1 ist eine umfangreiche Bauwerksprüfung vorgesehen, die nachhaltig den Betrieb der Anlagen sicherstellt. Die Stauhaltung Lehmen wird um rund 1,20 Meter abgesenkt, um Reparaturen an den Unterwasserböschungen im Hafen Brodenbach durchführen zu können. Daher wird die Stauhaltung Lehmen gesperrt.

Sportbootschifffahrt betroffen

Auch die Sportbootschifffahrt ist von den Sanierungsmaßnahmen betroffen. Die Sportbootschleuse Koblenz muss aus Sicherheitsgründen komplett außer Betrieb genommen werden. Die Sportbootschleusen Lehmen und Müden müssen wegen einer Stauabsenkung in der Haltung Lehmen gesperrt werden. Die Sportbootschleusen St. Aldegund und Enkirch sind nur am 27. Juni außer Betrieb. Die Bootschleuse Grevenmacher ist aufgrund der Stauabsenkung gesperrt. Die anderen Sportbootschleusen stehen der Sportbootschifffahrt uneingeschränkt zur Verfügung.

Sperrzeiten bis 2025 festgelegt

Die jährlich stattfindenden Sperr- und Reparaturzeiten stimmen die Moselanrainerstaaten Frankreich, Luxemburg und Deutschland einvernehmlich ab. Sie sind bereits bis 2025 festgelegt und der Schifffahrt bekanntgegeben. So ist sichergestellt, dass an der Mosel von Koblenz bis Neuves-Maisons, wie auch an der Saar, zeitgleich notwendige Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten durchgeführt und außerhalb dieses Zeitraums Behinderungen für die Schifffahrt vermieden werden.

Foto: Archiv

www.wsa-koblenz.wsv.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.