stp

Im Straßengraben überschlagen

Zell. Ein Autofahrer ist am Dienstagabend, 19. September, mit seinem Fahrzeug in einem drei Meter tiefen Straßengraben gelandet. Sein Navi war, so heißt es im Polizeibericht, wohl nicht ganz unbeteiligt...

Der Mann aus Nordrhein-Westfalen war auf der L 199 in Richtung Zell unterwegs. Vor einer scharfen Rechtskurve gab sein Navi offensichtlich an, er solle nach links abbiegen, was er auch tat. Als der ortsfremde Fahrer bemerkte, dass sein Navigationsgerät ihn geradewegs in einen unbefestigten Waldweg leitete, wollte er schnell wieder nach rechts auf die Fahrbahn lenken. Hierbei geriet er ins Schleudern und rutschte in einen drei Meter tiefen Straßengraben, wo er sich überschlug. Am Auto entstand erheblicher Sachschaden. Der Fahrer konnte unverletzt befreit werden. Im Einsatz waren ein Rettungswagen mit Notarzt, die Freiwillige Feuerwehr und die Polizei Zell.

Foto: Fotolia

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.