Abbildung 1: Las Vegas scheint eine der letzten Spielerhochburgen zu sein. Die meisten Zocker orientieren sich indes eher online.

Bye, bye, glitzernde Kasino-Welt. Hallo, Online-Casino!

Es ist eine besonders witzige Anekdote, die nun – im Zuge der Wahl des neuen US-amerikanischen Präsidenten, Donald Trumphier nachgelesen werden kann. Thematisiert wird darin die beinahe-Investition in ein Kasino in Frankfurt (Oder):

„Damals (vor 13 Jahren) war in Frankfurt (Oder) die letzte Lizenz für eine Spielbank in der Bundesrepublik frei. Nur hier durften noch Roulette- und Black-Jack-Tische aufgestellt werden. Ein Glückstreffer für Trump und für die Stadt, hoffte man.“

Realität wurde dieser Plan ebenso wenig wie die Idee, glamouröse, in Gold erstrahlende Türme am Berliner Alexanderplatz zu bauen, wobei: Das Hotel in der Landeshauptstadt hätte vielleicht Zukunft gehabt. Mit einem Kasino in Frankfurt (Oder) hätte Trump sich vermutlich ebenso verpokert wie mit dem mittlerweile geschlossenen Spielerparadies in Atlantic City. Woher’s kommt? Vermutlich aus der starken Online-Konkurrenz …

Ein Blick in die Statistik zeigt: Der Online-Casino-Markt boomt

Die Erfolgsstory des Online-Glücksspielmarkts ist atemberaubend, wie ein Blick auf diese Statistik zeigt. Lagen im Jahr 2003 die Bruttospielerträge noch bei 7,4 Milliarden US-Dollar, kletterte diese Anzahl im Jahr 2015 auf 43,7 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus wurden diese Zahlen prognostiziert:

  • für 2016: 48,3 Milliarden US-Dollar
  • für 2017: 53,4 Milliarden US-Dollar
  • für 2018: 59,1 Milliarden US-Dollar

Eine genau umgekehrte Flugkurve zeigt indes die Entwicklung der Spielbanken. Der Sturzflug begann hier bereits beim Einbruch von 923 Millionen Euro im Jahr 2007 auf 723 Millionen Euro im Jahr 2008 und hatte mit 618 Millionen Euro im Jahr 2009 sicherlich noch längst nicht seinen Tiefpunkt erreicht.

Das lockt die User ins Online-Casino

Abbildung 2: Immer beliebter werden Online-Casinos. Der Grund: Sie bieten den Zockern von heute die gewünschte Flexibilität.

Es ist in erster Linie das Zeitalter der Digitalisierung, das die Reihen in der Spielbank leert und die Userzahlen im Online-Casino in die Höhe treibt. Hinzu kommen diverse gesetzliche Restriktionen, die im physisch vorhandenen Casino negativ zu Buche schlagen, im Online-Casino aber meist galant umschifft werden können. Diese Gründe locken immer mehr User ins Online-Casino.

  1. Entscheidend ist der Allzeit-Bereit-Faktor, den Online-Casinos ebenso bieten wie der Online-Shop. Unabhängig von der Uhrzeit und vor allem auch unabhängigvom derzeitigen Dress bietet das Online-Casino Spielvergnügen ohne Öffnungszeiten und ohne einzuhaltenden Dresscode. Damit ist die Schwelle (die hier nur virtueller Natur ist und mit einer Online-Anmeldung schnell überwunden ist) deutlich kleiner, als in ein reales Spielcasino zu pilgern.

  2. Darüber hinaus ist das Angebot an Spieloptionen meist breiter gefächert als im physisch begehbaren Spielkasino. Dieser Online Casino Guide zeigt die große Bandbreite und vor allem auch, welche Spielvariationen im jeweiligen Online Casino zu erwarten sind. Mit dem zunehmenden Angebot mobiler Möglichkeiten überschreitet das Online Casino eine weitere Grenze: Das Spielerlebnis ist nicht auf den heimischen Desktop-PC beschränkt, sondern ist überall verfügbar.

  3. Grafik und Technik machen mittlerweile auch optisch mächtig viel Freude, denn: Jeder User kann entscheiden, ähnlich wie an einem Automaten zu zocken oder gar mit einem Croupier im Live-Casino zu zocken. Damit wird die enge Abgrenzung zwischen Online-Casino und dem realen Spielkasino zusehends nivelliert. Was bleibt ist der Vorteil, dass der Online-Croupier nicht etwa ein Trinkgeld erwartet.

  4. In der Anonymität des Online-Casinos können sich Zockerfreunde in aller Ruhe ausprobieren. Die besten Tricks für Einsteiger sind dabei, auf kleine Einsätze zu achten, das Angebot von Spielgeld zu Übungszwecken zu nutzen und auch bei Verlusten nicht in Panik zu verfallen. Zudem raten Zocker-Profis nach einer Gewinnsträhne zunächst einmal zu pausieren. Auch im Online-Casino wird zu einem realistischen Tageslimit geraten.

  5. Doch nicht nur die Anonymität des Online-Casinos erklärt den Zulauf, sondern auch der Übungsaspekt, der hier nahezu einzigartig ist. Wer in einem realen Spielkasino zum einarmigen Bandit geht, der muss Geld einwerfen. Wer im Online-Casino ein Spiel testen möchte, kann dafür entweder das zu Demozwecken zur Verfügung gestellte Spielgeld oder den Einstiegsbonus zu Übungszwecken nutzen.

Daran mangelt es im Online-Casino

Abbildung 3: Wer einen Blick auf das Kurhaus in Baden-Baden wirft, erkennt sicherlich den Flair eines noblen Spielkasinos. In der Masse entspricht dies aber nicht der Realität.

Wer den Erzählungen derjenigen lauscht, die regelmäßig ein Event daraus machen, ins Spielcasino zu fahren, der könnte den Eindruck bekommen, es mangelt an Flair. Schick angezogen und nach einem vornehmen Essen wird nach Baden-Baden gepilgert, um dort am Roulette-Tisch den Abend zu verbringen. Was auf den ersten Blick wahrlich old-fashioned klingt, ist vielleicht nur ein Generationenproblem, denn: Nur wenige junge Spielfreunde verfügen über das nötige Kleingeld und auch das nötige Equipment, um solch einen edlen Spielerabend zu zelebrieren. Und so mangelt es vermutlich im Online-Casino gerade an dem, was ohnehin nicht mehr stark gefragt ist: am Flair einer Spielbank.

Doch gibt es die überhaupt noch? Denkt man an das Trump-Manifest in der Spieler-Hochburg Las Vegas ist vom Glamour nur wenig zu spüren, denn: Hier reiht sich Casino an Casino und das Zockervergnügen wird zum Massenprodukt – ohne Glitzer, dafür aber mit Touristen in Shorts und Badelatschen. Kein Wunder, dass in Anbetracht dieser Alternativen die Freunde des Glücksspiels sich online orientieren.

 

Bildquellen:

Abbildung 1: pixabay.com © PatternPictures (CC0 Public Domain)
Abbildung 2: pixabay.com © neopri  (CC0 Public Domain)
Abbildung 3: pixabay.com © Herm (CC0 Public Domain)