Geld fürs schöner Wohnen

Wer schön wohnen will, braucht unter Umständen eine Menge Geld, um die Wohnung auf den neuesten Stand zu bringen. Bild: pixabay.com © jarmoluk (CC0 1.0)

Das Bad ist nicht mehr zeitgemäß und die Küche abgenutzt? Auch das schönste Haus und die schönste Wohnung sind nicht vor Abnutzung und Schäden gefeit. Die fällige Renovierung, der Umzug, die Kaution oder die Sanierung - das alles kostet Geld. Hier kommt es vor allem auf Ihre geplanten Ausgaben und Ihre finanziellen Mittel an. Ob Mieter oder Hauseigentümer, kaum jemand hat so viel Erspartes, dass alles, was in den eigenen vier Wänden getan werden müsste, ohne weiteres umgesetzt werden kann. Doch es gibt zahlreiche Finanzierungsmöglichkeiten für Ihre Vorhaben. Die gute Nachricht: Die niedrigen Zinsen sind von Vorteil, d.h. renovieren und modernisieren lohnen sich derzeit besonders.

Wie kommen Sie an Ihre persönliche Finanzierung?

Eine sinnvolle Möglichkeit sein Geld anzulegen, ist es in die eigenen vier Wände zu investieren. Das kann den Wert des Eigenheims steigern oder allgemein die Kosten senken, wenn zum Beispiel Fenster und Heizung ausgetauscht werden. Sie können auf Ihr Erspartes zurückgreifen, von Förderprogrammen profitieren oder einen günstigen Kredit aufnehmen. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle bietet beispielsweise spezielle Hilfsprogramme zur Förderung der Nutzung erneuerbarer Energien, wie zum Beispiel Solaranlagen.

Was Sie vor der Aufnahme eines Kredites wissen sollten

Vor der Aufnahme eines Kredites sollten Sie alle Optionen vergleichen. Die Suche über das Internet macht alles sehr viel einfacher. Mit etwas Recherche ist es möglich günstige Onlinekredite zu finden. Spezielle Plattformen helfen einen übersichtlichen Vergleich von Kreditangeboten zu schaffen. Denn auch scheinbar geringe Unterschiede zwischen den Kreditangeboten können einige Tausend Euro ausmachen. Machen Sie sich Gedanken über die zu erwartenden Kosten und die damit benötigte Kredithöhe. Geht es lediglich darum die Wohnung zu verschönern? Planen Sie eine neue Tapete, einen Teppich und eine neue Couchgarnitur? Oder wird es ein größerer Umbau, wie zum Beispiel der Einbau einer neuen energiesparenden Heizungsanlage vor dem nächsten Winter? Tipp: Geben Sie den Verwendungszweck an, denn dies hilft besonders günstige Zinsen für Wohnkredite zu berücksichtigen. Die Zinsen und die Kreditraten werden anschließend individuell mit Ihnen abgestimmt. Schauen Sie sich alle Zahlen genau an. Können Sie alles stemmen? Wenn Sie bei einer Bank einen Kredit aufnehmen, sollten Sie einiges beachten:

Wichtige Fragen:

  • Verfügen Sie über ein regelmäßiges Einkommen?
  • Wie hoch ist Ihr monatliches Einkommen?
  • Sind Sie verheiratet oder ledig?
  • Haben Sie einen negativen Schufa-Eintrag?

Fazit

Kreditanfragen sind unverbindlich und es entstehen Ihnen dadurch keine Kosten. Sie können somit erstmal Angebote für Kredite in Ruhe vergleichen und auch bei verschiedenen Anbietern Angebote einholen, um sich einen besseren Überblick zu verschaffen. Ein Modernisierungskredit ist zu empfehlen, wenn es um Modernisierungsmaßnahmen geht. Kreditnehmer, die ins Energiesparen investieren möchten, sind mit den Förderkrediten des Staates gut beraten. Stellen Sie in beiden Fällen eine solide Finanzierung sicher, denn wer nachlässig plant oder zu hohe Risiken eingeht, gerät unweigerlich in Schwierigkeiten.