Servicetexte

Hilfe und Trost in der Trauer

Professionelle Trauerarbeit hilft den Verlust zu bewältigen

Servicetexte. Trauer ist ein gesundes, angeborenes Reaktionsmuster auf Verlusterlebnisse. Sie ist ein Bewältigungssprozess, der auf den Tod eines nahestehenden Menschen folgt.

Trauerbewältigung ist nur in kleinen Schritten möglich. Es können Monate vergehen, bis man allmählich Abschied nehmen kann. Um die Verarbeitung der Trauer zu unterstützen, kann man verschiedene Hilfestellungen in Anspruch nehmen. Bei Gesprächen mit anderen Angehörigen oder professionellen Trauerbegleitern hat man die Möglichkeit, zu lernen, mit der Trauer umzugehen und loszulassen.

Professionelle Unterstützung

Wenn die Trauer auch nach Monaten immer noch so groß ist, dass es für einen schwer ist, in einen geregelten Alltag zurückzukehren, sollte man sich professionelle Unterstützung suchen. Trauerbegleiter und Trauerpsychologen sind in einer solchen Situation gute Ansprechpartner. Sie haben durch ihre Ausbildung gelernt, in welcher Phase der Trauer man sich momentan befindet und können durch verschiedene Methoden helfen, die Trauer zu durchleben. Trauerbegleiter bieten Seminare und Einzelgespräche an, in denen man ganz offen über sein Befinden sprechen kann. Wer eine längere Auszeit benötigt, kann auch eine Trauerreise antreten und gemeinsam mit anderen „Gleichfühlenden“ den Verlust verarbeiten.

Die Erinnerungen leben weiter

Das Abschiednehmen von einem geliebten Menschen ist ein Prozess, der nicht mit der Trauerfeier oder der Beisetzung abgeschlossen ist. Jeden Tag muss man sich an einen veränderten Alltag anpassen und auch Abschied von vertrauten und gewohnten Abläufen nehmen. Das Gespräch mit Verwandten oder mit Freunden kann bei diesem Prozess helfen. Außerdem halten Anekdoten und Geschichten über den Verstorbenen oder gemeinsame Erlebnisse die Erinnerung an ihn am Leben. Auch Bilder oder Videos des geliebten Menschen können dies bewirken. Dies macht die Trauer für die meisten Menschen erträglicher.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.