Servicetexte

Nach der Schule ins Ausland

Ein Gap Year nach dem Abi ist eine wertvolle Erfahrung

Servicetexte. Das Abitur in der Tasche, wissen viele Schulabgänger nicht genau, wie es weitergehen soll. Manche möchten auch erst etwas anderes machen.

Sinnvoll lässt sich die Zeit für ein Orientierungsjahr im Ausland nutzen. Immer mehr junge Menschen entscheiden sich dafür, nach dem Abi ein „Gap Year“, also Lücken-Jahr, einzuschieben. Möglichkeiten gibt es viele, diese Auszeit zu gestalten:

Work & Travel

Die Welt kennenlernen und gleichzeitig Arbeitserfahrung sammeln – Work & Travel macht es möglich. Ob in Australien, Neuseeland oder Kanada: Arbeitsmöglichkeiten gibt es vor allem in den Bereichen Gastronomie, Tourismus, Einzelhandel und Landwirtschaft. So lässt sich auch eine längere Reise mit geringeren finanziellen Mitteln planen. Das Working-Holiday-Visum ermöglicht es, bis zu einem Jahr im Ausland zu jobben und herumzureisen.

High School Year nach dem Abi

Ohne Notenstress können Abiturienten im Ausland ihre Lieblingsfächer belegen. Sie leben in Gastfamilien, haben einen geregelten Schulalltag und Zeit, sich auf ihre Zukunft vorzubereiten. Schwerpunkte können das Eintauchen in Sprache und Leben vor Ort sein oder die Vorbereitung auf Uni und Beruf. Anspruchsvolle Kurse, die auch der Univorbereitung dienen, kennzeichnen das Post Graduate Year, das in Verbindung mit einem Internatsaufenthalt an Schulen in den USA und Kanada möglich ist.

Auslandspraktika

Mit einem Arbeitspraktikum verbessern Teilnehmer ihre Sprachkenntnisse und trainieren den „Ernstfall Berufsalltag“. Die Arbeitsbereiche der weltweit möglichen Unternehmenspraktika sind breit gefächert und reichen von Business, Marketing, Tourismus bis hin zu Human Resources. Neben beliebten Ländern wie England, Irland oder Kanada bieten sich in jüngster Zeit verstärkt auch exotischere Reiseziele wie etwa China an.

Kurzstudium

Durch ein fachliches Kurzstudium erhalten Schulabgänger einen wertvollen Einblick in die gewünschte Studienrichtung. Es gibt spezielle Programme für Schulabgänger.

Langzeitsprachkurs

Für das spätere Berufsleben sind gute Sprachkenntnisse oft unerlässlich. Langzeitsprachkurse ermöglichen neben Auffrischung der Fremdsprache deren direkte Erprobung im Alltag.

Freiwilligenarbeit

Für alle, die sich sozial engagieren und Reiseerfahrungen fernab touristischer Pfade sammeln wollen, bietet sich die Mitarbeit in sozialen oder ökologischen Projekten an. Ob Mitarbeit in einem Tierpark in Südafrika, Grundschulunterricht in Indien oder Umweltschutzaktivitäten in neuseeländischen Nationalparks – Möglichkeiten gibt es viele.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.