SP

Einbruchszahlen auch im Dezember weiter rückläufig

Trier. Die positive Bilanz bei den Einbruchszahlen im Bereich des Polizeipräsidiums Trier bestätigt sich auch im Dezember. Bereits in den Monaten davor waren die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

53 Einbrüche registrierten die Dienststellen des Polizeipräsidiums Trier im Dezember 2017. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es noch 75 dieser Taten. Mit diesem Rückgang um 29,3 Prozent bestätigte auch der Dezember den Trend der Vormonatsvergleiche.

Erfreulich ist laut Polizei auch die Quote der gescheiterten Taten. Bei 30 Einbruchsversuchen - das entspricht 56,6 Prozent -  blieben die Täter erfolglos und ließen von ihrem Vorhaben ab. Die Polizei geht davon aus, dass sie an eingebauter Sicherheitstechnik oder an aufmerksamen Bewohnern und Nachbarn scheiterten.

Diese seit Monaten positive Entwicklung sollte Haus- und Wohnungsbesitzer jedoch nicht in trügerischer Sicherheit wiegen, so die Polizei. Nach wie vor geht die Polizei mit Nachdruck und mit Sonderermittlern national und grenzüberschreitend vernetzt gegen die meist international operierende Banden vor, um die Erfolge des vergangenen Jahres zu stabilisieren und die Zahl der Einbrüche weiter zu reduzieren. Hierzu gehören neben Ermittlungen weiterhin die Beratungen zum Einbruchsschutz und die Opferhilfe. Technische und Verhaltensprävention haben laut Polizei ihren Anteil am derzeitig positiven Trend bei den Wohnungseinbrüchen in der Region Trier.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.