SP

Kurios! Reisender kidnappt ausgestopftes Murmeltier

Trier. Ein ausgestopftes Murmeltier ist am 2. Juli unfreiwillig auf Reisen gegangen. Ein 35-Jähriger hatte es in einer Bahnhofsgasttätte in Cochem mitgehen lassen. Die Bundespolizei konnte den Dieb wenig später am Bahnhof in Trier in Empfang nehmen und das Murmeltier nach Hause schicken.

Der Besitzer der Bahnhofsgaststätte hatte zuvor gemeldet, dass das Murmeltier aus seinem Lokal abhanden gekommen sei. Zuvor hatte sich eine 45-köpfige Reisegruppe in der Gaststätte aufgehalten, die anschließend mit dem Zug in Richtung Trier fuhr. In Trier wurde der Zug von einer Streife der Bundespolizei in Empfang genommen. Tatsächlich konnten die Beamten die Gruppe in Begleitung des präparierten Alpenbewohners im Zug ausfindig machen. Grund für die Mitnahme des Murmeltieres dürfte eher eine Trinklaune eines Gruppenmitglieds, als die Reiselust des 50 Zentimeter großen Nagetiers gewesen sein.

Den 35-jährigen Tatverdächtigen aus dem Saarland erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls. Das ausgestopfte Murmeltier konnte dem Besitzer wieder übergeben werden und grüßt jetzt wieder von seinem Stammplatz.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.