Remis gegen Spitzenreiter Diefflen

Sasso-Sant sichert Punktgewinn gegen FVD

Trier. Lange Zeit lieferten sich die beiden Stürmer Jan Brandscheid (SVE) und Fabian Poß (FVD) ein Privatduell. Beide Torjäger trafen für ihren Verein und hätten das Ergebnis zu Gunsten des eigenen Teams weiter in die Höhe schrauben müssen. Am Ende wird jedoch der eingewechselte Luca Sasso-Sant zum Matchwinner der Trierer Eintracht. Alles in allem ist das Unentschieden nach der Halbzeitführung und mehreren vergebenen Großchancen allerdings zu wenig für den SVE.

Offener Schlagabtausch – Brandscheid belohnt SVE

Nach 14 Minuten hatte Torjäger Jan Brandscheid nach schöner Vorarbeit von Kevin Heinz die Führung auf dem Fuß. Aus fünf Metern verfehlte Brandscheid das Tor der Gäste jedoch deutlich. Nur zwei Minuten später machte es der Stürmer des SVE dann besser. Aus kurzer Distanz blieb der 26-jährige cool und traf zum 1:0 für die Moselstädter. Nach 21 Minuten auch die erste Chance für Diefflen. Stürmer Fabian Poß verfehlte das Tor, nach einem Fehler von Neuzugang Adam Bouzid, freistehend vor SVE-Torwart Popescu. Bis zur Pause verpasste auf Seiten der Eintracht Jan Brandscheid (23., 32.) mehrmals das 2:0, während beim FVD Michael Fritsch (34.) die größte Chance der Gäste ungenutzt ließ. „Normal müssen wir zur Pause 3:0 führen“, so SVE-Trainer, Daniel Paulus.

Immer wieder Brandscheid

Auch in der zweiten Halbzeit kam Trier besser aus der Kabine. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff war es erneut Jan Brandscheid, der die nächste Gelegenheit zum 2:0 ungenutzt ließ. Trotz der vielen Möglichkeiten, welche der Stürmer nicht in Tore ummünzen konnte, gefiel Brandscheid durch Schnelligkeit und Zweikampfstärke. Doch auch die linke Seite um Kevin Heinz und Georgios Lyras wusste mit schnellen Vorstößen und guten Kombinationen zu gefallen. „Besonders über die linke Seite war Trierer immer wieder gefährlich. Nach 20 Minuten hätte es bereits 3:0 für Trier stehen können. Dennoch ist es ärgerlich, wenn man kurz vor dem Ende dann noch den Ausgleich hinnehmen muss“, sagte Thomas Hofer, Coach des FVD.

Auftakt in hitzige Schlussphase – Poß dreht Partie

Erst nach einer Stunde kamen die Gäste im zweiten Durchgang gefährlich vor das Tor des SVE. Erneut verpasste Fabian Poß (60.) freistehend vor Popescu den Ausgleich für seinen FVD.  Nur drei Minuten später durchbrach Poß persönlich den Bann der Gäste und schob die Kugel eiskalt vorbei an Popescu zum 1:1. Zwanzig Minuten vor dem Ende der Schock für die Hausherren.  Fabian Poß verwandelte einen Freistoß aus 20 Metern sehenswert zum 2:1 für die Saarländer. „Diefflen hat die beiden besten Stürmer der Liga, da ist eine knappe Führung immer gefährlich. Trotz den Fehlern muss ich der Mannschaft ein Kompliment machen, dass wir am Ende nochmal zurückgekommen sind“, resümiert Paulus. Vier Minuten vor dem Ende die Antwort der Trierer. Der eingewechselte Luca Sasso-Sant (86.) nutzte gleich seine erste Gelegenheit zum späten 2:2 für die Eintracht. KR

 

 

Statistik:

Tore: 1:0 (16.) Brandscheid, 1:1 (63.) Poß, 1:2 (70.) Poß, 2:2 (86.) Sasso-Sant

Eintracht Trier: Popescu-Heinz, Maurer, Bouzid, Engeldinger-Mabouba, Kinscher (65. Garnier), Noutsos, Lyras (61. Diefenbach), Fischer (74. Sasso-Sant)-Brandscheid

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.