Ein Indianer kennt kein Schlechtwetter

Hermeskeil. Selbst Regen, Wind und Sturm konnten die gute Laune beim traditionellen Indianercamp der Verbandsgemeinde Hermeskeil Mitte Juli nicht trüben.

Die Kinder campierten anstelle in originalgetreuen Tipis im gemütlich ausgebauten Dachboden des Pferdehofes von Manuela Lohse in Bescheid. Gleich daneben wurde die Feuerstelle unter ein schützendes Dach verschoben. An drei Tagen lernten die Kinder spielerisch, wie die Indianer lebten. Nach dem Motto "ein Indianer kennt keinen Schmerz" wurde die Nachtwanderung am Freitagabend im strömenden Regen durchgeführt, bevor man sich im warmen Bettlager einkuscheln konnte. Zur Belohnung zeigte sich dann am Samstag ab und zu auch mal die Sonne. Der Umgang mit Pferden wurde den Mädchen und Jungen hautnah vermittelt. Originale und rekonstruierte Gegenstände wie Werkzeuge, Kleidung und Waffen haben den Kindern anschaulich das Leben der Indianer vor Augen geführt. Das Projekt "Indianercamp" wird gefördert durch das Landesamt für Jugend Rheinland-Pfalz und die Verbandsgemeinde Hermeskeil. Zahlreiche schöne Fotos zum Camp findet man unter www.jugend.hermeskeil.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.