Andreas Arens

Großer Tag im Borussia-Park

Hermeskeil. Zum fünften Mal in Folge veranstaltete der Förderverein Fußballjugend des SV Kell 1920 e.V. zusammen mit der FOHLEN FUSSBALLSCHULE von Borussia Mönchengladbach ein Fußball-Camp für Nachwuchsfußballer.

38 Jungen und 7 Mädchen absolvierten in diesem Jahr das Training mit den Jugendtrainern des Bundesligisten und Champions-League-Qualifikanten. Nach zwei Tagen mit vier Trainingseinheiten auf der Sportanlage in Kell am See ging es dann am dritten Tag wieder mit dem Bus zum Borussia-Park nach Mönchengladbach.

Unmittelbar neben den Profis der Borussia fand am Vormittag die fünfte Trainingseinheit statt. Noch vor dem gemeinsamen Mittagessen in der Business-Lounge mit Blick in das Stadion, ergab sich die Möglichkeit Autogramme der Profis zu erhaschen. Während die Zuschauer durch Absperrgitter von den Profis getrennt warten mussten, hatten die Camp-Teilnehmer unmittelbar Kontakt zu den Bundesliga-Idolen.

Nach dem Mittagessen zeigte sich den jungen Sportlern im Rahmen einer Stadionführung wie eine Pressekonferenz nach dem Bundesligaspiel gehalten wird. Der VIP-Bereich sowie die Spielerkabinen konnten in Augenschein genommen werden. Die jungen Kicker hatten zudem die Gelegenheit, einmal wie die Profis durch den Spielertunnel zu laufen und dann auf der Trainerbank Platz zu nehmen.

Am Nachmittag konnten die Teilnehmer Ihr Können bei einem Abschlussturnier unter Beweis stellen und dann zum Abschluss die Teilnehmer-Urkunde in Form eines Wimpels von Borussen-Maskottchen Jünter von Thomas Reich, dem Koordinator der FOHLEN FUSSBALLSCHULE, in Empfang nehmen.

Danach ging es mit vielen positiven Eindrücken im Gepäck wieder mit dem Bus zurück nach Kell am See. Die Kinder und Jugendlichen, aber auch die Jugendtrainer und die Betreuer des SV Kell, die den Trainern der FOHLEN FUSSBALLSCHULE Fußballschule an drei Tagen aktiv zur Seite standen, konnten wieder einmal neue Erfahrungen sammeln und wichtige Erkenntnisse für ihre künftige Arbeit im Verein mit nach Hause nehmen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.