FIS

Winter startet mit aller Macht in die Ski-Saison

VG Hermeskeil. Allein am Erbeskopf sind letztes Wochenende mehr als 10.000 Skifahrer, Snowboarder und Rodler die Hänge hinabgesaust. Mit etwa 300 Besuchern etwas beschaulicher ging es im Wintersportzentrum am Dollberg zu. Am Sonntag, 15. Januar, findet dort ab 11 Uhr das Hochwald-Pokalrennen statt.

Schon von Weitem sieht man sie, die kleine idyllische Schneise, die oben auf dem Dollberg in den Wald geschlagen wurde. In der Sonne glitzert eine feste Schneedecke, auf der auffällig viele, ganz junge Skihasen den Hang hinabsausen. »Das liegt daran, dass unsere Piste vor allem für Anfänger bestens geeignet ist«, sagt Hans-Josef Schmitt, Vorsitzender des vor über 40 Jahren von einer Handvoll Ski-Begeisterter gegründeten Vereins.

Familienfreundliche Preise

Außerdem seien die Preise äußerst familienfreundlich. Die 20er-Karte kostet 5 Euro für Erwachsene und 4 Euro für Jugendliche. Auf dem Dollberg herrschen ideale Bedingungen für alle Freunde des Weißen Sports.

Hochwald-Pokal

Neben der rund 300 Meter langen Abfahrtspiste gibt es hier eine Rodelbahn und eine Tubing-Bahn. Die kleine, aber feine Anlage des Ski-Club Dollberg ist vor allem bei Familien sehr beliebt.
Am kommenden Sonntag, 15. Januar, findet auf dem Dollberg ab 11 Uhr das Hochwald-Pokalrennen statt. »Wir haben die Bahn von Mittwoch bis zum Wochenende geschlossen, damit am Wochenende beste Schneebedingungen herrschen«, sagt Vereinsvorsitzender Hans-Josef Schmitt. Das Hochwald-Pokalrennen ist eine Veranstaltung des Skiclubs und des Bezirks Eifel-Hunsrück im Skiverband Rheinland. Die Teilnehmer können in verschiedenen Altersklassen zum Riesenslalom antreten. Die Anmeldung läuft über die Vereine der Region. Schmitt rechnet mit etwa 100 Teilnehmern.

Hüttengaudi

Auch wenn man nicht rodelt oder Ski fährt, ist der Dollberg wegen seiner heimeligen Atmosphäre einen Besuch wert. Wenn es draußen kalt wird, geht es schnell rein ins Warme, in die Skihütte mit ebenfalls beheiztem Wintergarten. Am knisternden Specksteinofen lässt es sich wunderbar aufwärmen. In der Hütte bietet der Verein neben Kaffee und Kaltgetränken auch Brühwürste, warme Brezeln, Glühwein, Kinderpunsch oder Jagertee an.

Erbeskopf

Beste Bedingungen sind seit letztem Wochenende auch auf dem Erbeskopf bei Deuselbach gegeben. Insgesamt vier Beschneiungsanlagen sorgen über Nacht für Kunstschnee. »‚Kunstschnee‘ ist eigentlich das falsche Wort«, sagt Klaus Hepp vom Wintersportzentrum Erbeskopf. Der Vorteil dieses Schnees sei seine feine Pulverform, die beste Bedingungen schaffe. Nach dem Einsatz der Schneekanonen wird die Piste wieder mit der Pistenraupe verdichtet.

Familienfreundliche Gastronomie

Zurzeit wird nur Piste eins – also der linke Hang, vom Tal aus gesehen – beschneit. Ein Grund dafür sei der zurzeit herrschende Wassermangel, denn der 1.400 Kubikmeter große Vorratsteich habe weniger Wasserzulauf als üblich. Für Rodelfans und besonders für Familien mit kleinen Kindern bietet der Familienhang beste Bedingungen. Seit vergangener Woche tummeln sich dort viele Kinder und Familien im Schnee. Auch die Gastronomie, das Bistro im Hunsrückhaus und die Schirmbar am Ende der Piste, sind bei Skibetrieb geöffnet.

Schnee-Telefon

Dollberg Liftbetrieb:
Montags bis freitags ab 15 bis circa 19 Uhr mit Flutlicht. Freitags Open End. Samstag ab 13 Uhr bis Open End, sonntags ab 11 bis circa 19 Uhr. www.skiclub-dollberg.de. Das Schneetelefon ist erreichbar unter Telefon 06503/3445.

Erbeskopf Liftbetrieb:
Informationen über Schneebedingungen und das Wetter am Erbeskopf gibt es im Internet unter www.erbeskopf.de oder www.hunsrueckhaus.de. Das Schneetelefon ist erreichbar unter Telefon 06504/316 oder 06504/716.

 

FIS

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.