SP

Keller und Saarburger auf einer Internetseite

VG Kell am See. Die gemeinsame Internetseite der Verbandsgemeinde Saarburg und der Verbandsgemeinde Kell am See zu den aufgenommenen Fusionsgesprächen der beiden Verbandsgemeinden ist online.

Unter der Adresse www.saarburg-kellamsee.de finden Interessierte aktuelle Themen sowie Hintergrundinformationen zu den von den beiden Bürgermeistern und der Lenkungsgruppe aufgenommenen Fusionsgesprächen.

Protokolle der Lenkungsgruppe online

Protokolle der Sitzungen der Lenkungsgruppe – die aus den beiden Bürgermeistern, deren Beigeordneten, den beiden Büroleitern sowie je zwei Vertretern der in den VG-Räten vertretenen Fraktionen besteht – sind – sobald sie freigegeben sind – ebenso auf der Seite zu finden, wie entsprechende Veröffentlichungen aus den Verwaltungen oder  Termine.
Über diese Seite können die  Bürgerinnen und Bürger auch per E-Mail Kontakt mit den Verbandsgemeinden aufnehmen und ihre Fragen oder Anregungen zum Thema formulieren.

Größte Transparent beim Abwägungsprozess

Die Internetseite ist ein Instrument neben anderen, mit dem sich die  beiden Verbandsgemeinden um größtmögliche Transparenz im Zuge des gestarteten Abwägungsprozesses bemühen.

Kell würde gerne mit Saarburg fusionieren

Bis zu Beginn der Sommerferien soll nach Vorstellung der beiden Bürgermeister Martin Alten und Jürgen Dixius eine klare Tendenz erkennbar sein, ob eine Fusion der Verbandsgemeinde Kell am See mit der VG Saarburg sinnvoll und umsetzbar ist. Die Verbandsgemeinde Kell am See ist im Zuge der Kommunalreform vom rheinland-pfälzischen Innenministerium aufgefordert worden, sich nach einem Fusionspartner umzuschauen. Nach Sondierungsgesprächen mit den VG Hermeskeil, Ruwer und Saarburg hatte sie sich im Herbst 2016  entschieden, vorrangig mit der VG Saarburg weitere Fusionsgespräche zu führen.

FIS

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schmuck aus Wohnhaus gestohlen

Bombogen. Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den nach Hause kommenden Besitzer überrascht. Dieser beobachtete wie einer der möglicherweise mehreren Eindringlinge flüchtete und Schmuck als Beute mitnahm. Der geflüchtete Täter wird als circa 180 Zentimeter groß beschrieben, seine Kleidung bestand laut Zeugenaussage aus einem grauen Oberteil, einem Pullover oder einer Jacke.   Bei der Straße „Auf dem Büschelchen“ handelt es sich um eine ruhige Wohnstraße im Ortsteil Bombogen nahe der L 54, zwischen Bombogen und Wengerohr. Die angrenzenden Feldwege in Richtung St. Paul und Sterenbachweiher werden gerne durch Spaziergänger genutzt, von denen möglicherweise jemand Zeuge des Geschehens geworden ist.   Die Polizei Wittlich bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer zum fraglichen Zeitpunkt verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich gesehen hat, die augenscheinlich nicht den Bewohnern der Straßen zuzuordnen sind, meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion (PI) unter Tel. 06571 / 92 60 oder per E-Mail an piwittlich@polizei.rlp.de oder bei der Kriminalinspektion (KI) unter Tel. 06571 / 9 50 00 sowie per E-Mail an kiwittlich@polizei.rlp.de. Foto: Archiv   Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den…

weiterlesen