SP

Konz will Konzept zum Hochwasserschutz entwickeln

VG Konz. Vollgelaufene Keller, überschwemmte Straßen: Starkregen und Hochwasser führen schnell zu großen Schäden. Auch in der Verbandsgemeinde (VG) Konz ist die Problematik bekannt. Die VG möchte deshalb zusammen mit den Bürgern ein Konzept zum Hochwasserschutz entwickeln.

Auch in den Gemeinden, die an kleineren Bächen und Gewässersystemen liegen, sorgt längerere Starkregen für schadhafte Überschwemmungen, vollgelaufene Keller und unpassierbare Straßen. Verstärkt werden diese Gefahren durch Sturzfluten aus den Außengebieten, die sich aus den Weinbergen und Hanglagen in die bebauten Ortslagen und auf die Verbindungsstraßen ergießen und dort ein erhebliches Schadenspotenzial haben. In der Vergangenheit wurden in der Verbandsgemeinde Konz bereits Maßnahmen zur Gefahrenabwehr getroffen. Da in den vergangenen Jahren häufig auch Orte betroffen waren, die von Mosel und Saar entfernt liegen, sollen auch auch hier Vorsorgemaßnahmen getroffen werden. 

Konzept für Gebiet der VG erarbeiten

Daher nimmt sich nun die Verbandsgemeindeverwaltung Konz gemeinsam mit den einzelnen Ortsgemeinden der Starkregen- und Hochwasserproblematik im Gebiet der VG an. In Zusammenarbeit mit Fachbehörden und im Rahmen einer Bürgerbeteiligung soll ein wirksames Starkregen- und Hochwasserschutzkonzept für das gesamte Gebiet der VG Konz erarbeitet werden.  Ein zentraler Baustein der Konzeption ist die Beteiligung der Bevölkerung im Rahmen der Auftaktveranstaltung sowie anschließender Workshops. Alle interessierten Bürger sind eingeladen hierbei mitzuwirken. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung werden darüber hinaus auch Möglichkeiten und Pflichten zum Schutz des privaten Eigentums vorgestellt, die die öffentliche Hochwasservorsorge ergänzen.

Auftaktveranstaltung im Kloster Karthaus

In der Auftaktveranstaltung am 31. Januar um 19 Uhr im Kloster Karthaus in Konz wird das Projekt vorgestellt. Alle interessierten Bürger sind dazu eingeladen. Für die Teilnahme an den Workshops wird um Anmeldung gebeten über das beauftragte Planungsbüro Hömme GbR, Telefon 06507 / 99 88 3-0, E-Mail info@vgkonz.hochwasserschutz-konzept.de.

Das Land Rheinland-Pfalz fördert die Aufstellung von örtlichen Hochwasserschutzkonzepten mit 90 Prozent. Der kommunale Eigenanteil von 10 Prozent wird von der Verbandsgemeinde Konz übernommen.

Workshop-Termine:

  • Tawern für die Ortsgemeinden Onsdorf, Tawern und Wawern: 21. Februar, 19 Uhr, Bürgerhaus Tawern
  • Nittel: 7. März, 19 Uhr, Bürgerhaus Nittel
  • Konz/ Konzer Tälchen für das Gewässersystem Konzer Bach: 15. März, 19 Uhr, Bürgerhaus Krettnach
  • Konz-Oberemmel für das Gewässersystem Oberemmeler Bach: 11. April 2018, 19 Uhr, Bürgerhaus Oberemmel
  • Konz für die Gewässersysteme Saar und Mose: 24. Mai, 19 Uhr, Konzer-Doktor-Bürgersaal
  • Wiltingen für die Ortsgemeinden Kanzem und Wiltinge: 21. Juni, 19 Uhr, Bürgerhaus Wiltingen
  • Wellen: 27. August, 19 Uhr, Bürgerhaus Wellen
  • Temmels: 20. September, 19.30 Uhr, Bürgerhaus Temmels
  • Oberbillig: 31. Oktober, 19 Uhr, Saal Rezas (ehemals HdF)
  • Pellingen: 5. November, 19 Uhr, Gemeinderaum Pellingen
  • Wasserliesch: 20. November, 19 Uhr, Aula der Grundschule Wasserliesch

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.