SP

Umweltsünder entsorgt Müllsäcke in der freien Natur

VG Konz. Ein Umweltsünder hat vermutlich am 10. Mai zwischen 8 und 20 Uhr hat erneut Müllsäcke illegal in der freien Natur entsorgt. Die beiden blauen Müllsäcke – gefüllt mit verschmutztem Kleintier-/Nagerstreu – wurden am Wegesrand des Wirtschaftsweges oberhalb des ersten Fischweihers in Richtung Niedermennig im Jeuchental abgelegt. Verschlossen waren die Müllsäcke mit handelsüblichem Kreppband.

Das Ordnungsamt der Konzer Verwaltung erhielt am 11. Mai davon Kenntnis und sucht jetzt nach dem Verursacher. Laut Ordnungsamt ist das nicht das erste Mal. Alle vier bis fünf Wochen werden in diesem Bereich Säcke - vermutlich von derselben Person - abgelegt.  Wer Anhaltspunkte zum Verursacher, zur Herkunft der Säcke oder andere  Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit dem Ordnungsamt Konz in Verbindung zu setzen. Kontakt: Markus Schommer, Telefon 06501/ 83-157, Email: markus.schommer@konz.de

Kein Kavaliersdelikt

Kleintierstreu muss über den Restabfall entsorgt werden. Eine Entsorgung über die Biotonne, den Kompost oder Ablagerung in der Natur sollte vermieden werden, da Krankheiten übertragen werden könnten. Die Verwaltung in Konz weist noch einmal darauf hin, dass illegale Abfallbeseitigung in der Natur kein Kavaliersdelikt ist. Die Verursacher fügen nicht nur der Landschaft schwere Schäden zu, sondern tun das auch noch auf Kosten der Allgemeinheit. Denn eingesammelt wird der "wilde Müll" durch die Mitarbeiter des Bauhofs der Stadt Konz oder durch die Gemeindearbeiter. Die Sammlung und Entsorgung des gesammelten Mülls tragen letztendlich also die Konzer Bürger mit.

"Wilder Müll"

Als "wilden Müll" bezeichnet man rechtswidrig abgelagerte Abfälle in der Landschaft. Das Ablagern von "wildem Müll" ist verboten und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird mit einem Bußgeld belegt. Kann der Verursacher des "wilden Mülls" ermittelt werden, werden ihm die anfallenden Entsorgungskosten in Rechnung gestellt. Die Abfälle beeinträchtigen nicht nur das Landschaftsbild, sondern können durch eventuelle Schadstoffe den Boden und das Grundwasser verunreinigen oder Krankheiten übertragen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.