Frederik Scholl

Ezio ? von melancholisch bis sarkastisch

Saarburg. Hier wird trockener Humor auf dem Silbertablett serviert! Ezio am Samstag, 3. November im Casino Saarburg. Beginn um 20.30 Uhr.

This is the Day ist nicht einfach nur ein weiteres Ezio-Album! Die Darbietung ist immer ergreifend, zeitweilig gespickt mit trockenem Humor, melancholisch, politisch, sarkastisch und auch recht garstig. Nicht so gemütlich und nett wie der Sound einiger Platten es suggeriert. Mit Ezio-Alben war es schon immer wie beim "Let it be/Phil Spector"-Dilemma: Großartige Songs und Statements... aber wer hat die Streicher und den Chor reingelassen? Das ultimative Album "Ezio-auf-den-Punkt- gebracht". Ohne Watte und ohne Zuckerguss. Aufgenommen in zwei kurzen, explosiven Sessions, in einem sehr, sehr rustikalen Landhaus-Studio in Norddeutschland, schafft es This is the Day Ezios Songs und Performance in ihrer mächtigsten Gestalt festzuhalten. Und siehe da - ein ungeschliffener Diamant beginnt zu glänzen! Wer schafft es schon heutzutage, so wahnsinnig toll klingende Songs wie Bad Bad Place zu schreiben, inklusive bitterster "while half the world is writhing in pleasure, the other half is writhing in pain (während sich die halbe Welt vor lachen krümmt, windet sich die andere vor Schmerzen)"-Textzeilen. Erinnerungen an Tony Joe White, den original swamp fox werden wach, in seinem Gin getränkten, Leder bekleideten Glanz. Bruce Springsteen (ein sicherer Kandidat für den coolsten Songtitel des Jahres!) ist ein reines Vergnügen im Sinne von Asbury Park, New Jersey meets Whittlesey, Cambridgeshire. "I'll never be the boss. Just lower management I guess. I never had a Thunderbird. A beat-up Volvo is less absurd" (Ich werde niemals der Boss sein. Nur untere Führungsebene, denke ich. Ich hatte niemals einen Thunderbird. Ein verbeulter Volvo ist weniger absurd). Und was ist mit Bicycle? "I love being drunk on my bicycle. It makes me feel just like I can fly" (Ich liebe es, betrunken auf meinem Fahrrad zu sein. Es fühlt sich an als könnte ich fliegen.) Nur Ezio Lunedei kann solch einen Song schreiben. Für mich schon jetzt ein Klassiker. Und lustig noch dazu. This is the Day ist spärlich arrangiert, so dass man jede Nuance der Stimme fühlen kann. Und nicht zu vergessen das beeindruckende Gitarren-Zusammenspiel zwischen Booga und Ezio, dezent untermalt in einer verdammt coolen Art von Lars Plogschties (Drums) und Marcus Praed (Bass). "Dieses Mal, oh ja, dieses Mal ist etwas anderes passiert. Etwas, was man immer braucht, aber was wir nie hatten. Dieses mal, zum ersten Mal, ...hatten wir Glück!", sagt Ezio über die Aufnahmen zu This is the Day. Weitere Infos unter www.station-k.de

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.