Stefan Pauly

"Lotto-Elf" spielte 10.000 Euro ein

Föhren. Es ist das erhoffte Fußballfest in Föhren gewesen: Rund 700 Zuschauer waren beim Spiel der "Lotto-Elf" gegen die Meulenwald-Auswahl Zeuge des 5:3 (4:2)-Sieges der Prominentenmannschaft der "Lotto Stiftung Rheinland-Pfalz".

Angeführt vom Fußball-Weltmeister Wolfgang Overath hatte es das Team von Horst Eckel und Hans-Peter Briegel mit einem starken Gegner zu tun. Zum Kader der Meulenwald-Auswahl zählten unter anderem die Legende von Eintracht Trier, Rudi Thömmes, der seine Knipserqualitäten mit zwei Toren eindrucksvoll unter Beweis stellte und der ehemalige Profi des Karlsruher SC, Werner Heinzen. Dass es für die Gastgeber aber "nur" zu einer knappen Niederlage reichte, lag an der Spielfreude der "Lotto"-Kicker, die mit dem Kölner Ex-Profi Christian Springer, der drei Treffer erzielte, ihren auffälligsten Akteur hatten. Darüber hinaus bewies Guido Cantz wieder einmal, dass er nicht nur etwas von Spaß, sondern auch etwas von Fußball versteht. Der Moderator und Comedian war deshalb nicht nur bei den lokalen Weinhoheiten die Nummer Eins des Benefizspiels.

Die eigentlichen Gewinner standen aber bereits im Vorfeld fest: die Kinderkrebshilfe Trier, die AWO-Jugendhilfe Trier-Saarburg und die Aktion "Lebendiges Föhren". Sie erhalten jeweils ein Drittel des stolzen Erlöses von insgesamt 10.000 Euro. "Es hat richtig Spaß gemacht", fasste es Rudi Thömmes nach der Partie treffend zusammen, denn zum einen war es ein Fußballspiel auf Augenhöhe, das den Zuschauern acht Tore bescherte und zum andern gab es eine stolze Spendensumme. Übrigens für das Sahnehäubchen des Tages sorgte Dariusz Wosz. Der quirlige Bochumer schloss eine Traumkombination über Alexander Löbe und Christian Springer mit einem satten Volleyschuss in die Maschen ab.

Foto: Seydel

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.