SP

10.000 Euro für Forschungsprojekte mit Stadt oder Region

Anträge können bis zum 30. Juni eingereicht werden

Stadt Trier. "Wie leben Familien in Trier-West?","Die Universität als Partner der Schulen" oder "Aufbau einer Trauma-Ambulanz" – insgesamt sechs Projekte zwischen Universität und Stadt beziehungsweise Region hat der Freundeskreis Trierer Universität im Rahmen seines Förderschwerpunkts Kooperationsprojekte bereits unterstützt.

Auch in diesem Jahr stellt der Freundeskreis auf diesem Weg wieder insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung, um die Zusammenarbeit zwischen Universität und der Stadt Trier oder der Region zu verbessern und nachhaltig zu verstetigen. Gefördert werden Anträge, die erkennen lassen, dass die Wissenschaftler und die Partner in der Stadt und/oder der Region ein gemeinsames Ziel erreichen wollen. 

Voraussetzungen

Die Projekte sollen einen erkennbaren Bezug zu folgenden Themenfeldern haben: Gesundheit/Pflege, Stadtplanung/Raumordnung, (Verkehrs-)Mobilität, Ökologie, Schule und Bildung, Arbeitsmarkt/Fachkräfte-Rekrutierung, Geschichte und Kultur sowie Tourismus. 

Förderperiose

Für die nächste Förderperiode, die am 1. Oktober beginnt und maximal ein Jahr andauert, können Anträge bis zum 30. Juni eingereicht werden. Sie werden begutachtet, abschließend entscheidet der Vorstand des Freundeskreises.

 Weitere Infos gibt es hier.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.