af

2:1 - Trier siegt dank Brandscheid

SVE: Last-Minute-Sieg gegen Dudenhofen

Stadt Trier. Nach dem eher mäßigen Remis bei Rot-Weiß Koblenz in der vergangenen Woche zeigte der SVE im ersten Heimspiel der Saison, dass mehr in der jungen Mannschaft von Coach Daniel Paulus steckt. Vor allem bewies das junge Team erneut Moral und kämpfte bis zur letzten Sekunde. Vor 1133 Zuschauern im Trierer Moselstadion gelang dem SV Eintracht Trier, dank Doppeltorschütze Jan Brandscheid, ein Last-Minute-Sieg gegen den Oberligaaufsteiger des SV Dudenhofen.

Biedermann startet gut, bleibt aber glücklos

 

Zwei Minuten war die Partie alt, als Neuzugang Aleksander Biedermann nach einer Freistoßflanke nur knapp mit dem Kopf das Tor der Gäste verfehlte. Auch in den folgenden Minuten versuchten die Moselstädter das Spiel an sich zu reißen. Der Oberligaaufsteiger des FV Dudenhofen hielt jedoch besonders in den  Zweikämpfen gut dagegen und machte es der jungen Trierer Mannschaft schwer zu Torchancen zu kommen. Nach 20 Minuten dann allerdings die erneute Großchance zur Trierer Führung. Wieder war es Biedermann der nach einem schönen Zuspiel von Tim Garnier an FVD-Keeper Marcel Johann scheiterte.

 

Rückschlag für Trier – Brandscheid antwortet schnell

 

Nach einer halben Stunde dann die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung der Gäste. Julian Scharfenberger (30.) erzielte per Schlenzer aus 20 Metern das erste Oberligator für den Aufsteiger. Die Gästeführung währte allerdings nur fünf Minuten. Kevin Heinz legte den Ball in die Mitte, wo Biedermann zunächst an Keeper Johann scheiterte. Den Nachschuss verwandelte Jan Brandscheid (35.) eiskalt zum Ausgleich. Trier agierte nun wie aufgedreht. Nur zwei Minuten später rettete ein Spieler des SV Dudenhofen, bei einem Schuss von Athanasios Noutsos, für den bereits geschlagenen Torwart Johann auf der Linie. „Unter dem Strich geht der Sieg für uns schon in Ordnung. Ich weiß aber auch, dass wir uns noch steigern müssen. Besonders im Spielaufbau machen wir noch zu viele Fehler“, so Eintracht-Coach Daniel Paulus.

 

Brandscheid lässt Eintracht jubeln

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte beruhigte sich die Partie nach den turbulenten Schlussminunten der ersten Halbzeit. Viele umkämpfte Duelle und einige gelbe Karten im Mittelfeld waren die Folge. Spielerisch präsentierten sich aber beide Teams mit Luft nach oben. Gefährlich wurde es lediglich nach Standards oder über die linke Seite, wo Kevin Heinz die Linie hoch und runter ackerte. Der Lucky Punch der Partie gelang den Gastgebern aus Trier dennoch. Wieder war es Jan Brandscheid (90.+3), der die Chance zum Last-Minute-Sieg eiskalt nutzen konnte. „Wir wussten, dass das heute eine Herkulesaufgabe für uns wird. Mein Team hat sich bestens verkauft und gut gekämpft. Umso bitterer, dass es am Ende nicht gereicht hat“, sagte Christian Schultz, Coach des FVD. KR

 

Statistik:

 

Tore: 0:1 (30.) Scharfenberger, 1:1 (35.) Brandscheid, 2:1 (90.) Brandscheid

 

Eintracht Trier: Popescu-Heinz, Maurer, Radojewski, Engeldinger-Mabouba, Lyras (68. Diefenbach), Brandscheid, Noutsos-Biedermann (72. Sasso-Sant), Garnier (59. Kinscher)

 

FV Dudenhofen: Johann-Schall, Roller, Rostamzada, Himmighoefer-Enzenhofer, Eppel, Kopf (72. Koch), Schafhaupt (81. Schaedler) -Scharfenberger, Hafner (68. Barin)

 

Zuschauer: 1133

 

Schiedsrichter:  Benedikt Seyler

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.