af

ATK-Gala begeistert 1.000 Karnevalsfreunde

Ordensträgerin Verona Pooth - Prinzenpaar Peter I. & Anja I.

Stadt Trier. Erstmals wurde in diesem Jahr bei der ATK Gala der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval ein Stadtprinzenpaar gekürt, das nicht aus den Reihen der städtischen Karnevalsvereine, sondern aus dem Umland stammt: Anja Meyer und Peter Peters, beide vom traditionsreichen KV Waldrach, der auch Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval ist. Sie übernahmen das närrische Regiment von der 2017/2018 prinzenlosen Soloprinzessin Tanja I. vom Eiscafé Calchera.

Charme und Begeisterung des neuen Stadtprinzenpaars für die Freude am Karneval an Mosel und Ruwer und an närrischen Begegnungen mit Menschen jeden Alters sprang am Samstagabend schnell über. Und ließ vergessen, dass ein Trierer Karnevalsverein im Vorfeld sogar juristisch prüfen lassen wollte, ob denn ein Prinzenpaar aus dem Umland überhaupt das närrische Regiment und Zepter in Deutschlands ältester Stadt führen dürfe. Besonderes Bonbon: Das aktuelle Trierer Stadtprinzenpaar wird Trier und Rheinland-Pfalz am 23. Januar beim Empfang der deutschen Prinzenpaare im Bundeskanzleramt vertreten und dort Bundeskanzlerin Angela Merkel treffen und kennenlernen.

Europahalle bleibt unverzichtbar

Auch wenn die betagte Europahalle als Veranstaltungshalle angezählt ist, mehrfach geschlossen werden sollte und jetzt noch einmal bis Ende 2018 in die Verlängerung gehen darf - als Rahmen für die traditionsreiche ATK-Gala als heimlicher Trierer Neujahrsempfang und die nunmehr 25. Verleihung des Kaiser-Augustus-Ordens der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval hielt sie 300 Aktiven auf der Bühne und gut 1000 feierfreudigen Galateilnehmern im Saal zuverlässig stand. Und unterstrich als närrische Narhalla: Trier braucht in der fünften Jahreszeit und auch künftig eine funktional vielseitige Veranstaltungshalle.

Neue Ordensträgerin ist Verona Pooth, die den mit 5555,55 Euro verbundenen Kaiser-Augustus-Orden bereits 2017 bekommen sollte, damals aber krankheitsbedingt absagen musste. Sie war so gut bewacht und abgeschirmt, dass sich ein Pressevertreter durch einen Ellenbogenhieb eines übereifrigen Bodyguards in die Rippen statt guter Pooth-Fotos im Foyer der Europahalle sogar einen blauen Fleck einhandelte.

Dagmar Wöhrl lobt Verona Pooth

Die Laudatio auf die seit 25 Jahren bekannte Moderatorin, Entertainerin und Werbe-Ikone (""Blubb", "Hier werden Sie geholfen") hielt die fränkische Bundestagsabgeordnete Dagmar Wöhrl. Die war voll des Lobes für die ATK-Gala: "In Trier kann man Fasching" und auf die neue Ordensträgerin. Sie sei tief beeindruckt, was hier auf die Beine gestellt wurde". 25 Jahre Medienpräsenz und ein Bekanntheitsgrad von über 80 Prozent seien das beste Beispiel dafür, dass es nicht dumm sei, klug zu sein" sagte sie über Verona Pooth. Diese stammt mütterlicherseits aus La Paz in Bolivien. Zunächst war sie mit Dieter Bohlen verheiratet, aktuell mit Franjo Pooth, der zur Gala auch in die Trierer Europahalle gekommen war. Die Not der bolivianischen Kinder hat Verona Pooth nie vergessen. Mit einer Million Euro eigenem Geld habe Pooth den Bau eines SOS-Kinderdorfes in Bolivien unterstützt, wo 350 Kinder ein neues Zuhause finden. Ihre Popularität brachte sie selbstlos auch bei der Aktion Missio Schutzengel oder bei "Ein Herz für Kinder" ein. Damit, so Wöhrl, schenke sie Kindern die Hoffnung, ein lebenswertes Leben führen zu können.

Von Miss zu Miss

Verona Pooth unterstrich in ihren Dankesworten, dass sie nie vergessen habe, aus ganzen einfachen Verhältnissen zu stammen. Sie freute sich, dass es mit dem Kaiser-Augustus-Orden eine Auszeichnung gebe, die Verdienste für Charity ("Wohltätigkeit") in besonderem Maße würdige. Dagmar Wöhrl und sie verbinde, beide Mutter zu sein, beide Miss Germany und beide Unternehmerin zu sein, Das Preisgeld, gestiftet von der Volksbank Trier, soll einem wohltätigem Zweck zugute kommen. Sie sei gerne in die Stadt des Kaiser Augustus gekommen: "Hier kann man feiern und Spaß haben". Zu dem "aufregenden Tag in Trier" gehörte für sie auch der Eintrag in das Gästebuch der Stadt Trier.

Tanz und Gesang auf höchstem Niveau

Begonnen hatte das offizielle Programm kurz nach 20 Uhr mit der Eurovisions-Melodie in der Europahalle. Durch den Abend führten in bewährter Form in Doppelmoderation ATK-Präsident Andreas Peters und sein Vize Stefan Feltes. Ein wichtiges Anliegen ist den beiden seit Jahren die karnevalistische Nachwuchsarbeit. Deshalb durfte zur Einstimmung auf den gut vierstündigen Abend auch die Tanzgarde der KG Onner Ons das Bühnenprogramm eröffnen mit neun Tänzern im Alter zwischen elf und 22 Jahren. Liveband in der Europahalle war in diesem Jahr die Bigband der Universität Trier. Eine neue Farbe ins Programm brachte der Soloauftritt von Monika Urbanek (KG Trier Süd) mit dem live gesungenen und gespielten Lied "Dein Koffer wartet schon im Flur" und einem Helene-Fischer Medley. Tänzerisch mischten danach die Goldenen Kooben mit ihrem Schautanz als getanztem "Mau-Mau-Spiel die Karten auf der Bühne. Und die Jugendgarde der Burgnarren Irsch zeigten eindrucksvoll, dass die zehn Kinder im Alter von elf bis 15 Jahren meisterlich tanzen mit entsprechenden Auszeichnungen und Titeln auf Saarland-Hessen, Rheinland-Pfalz- und auf Bundesebene.

48 Personen im Tanzcorps der Stadtgarde Augusta Treverorum 1977 ( fünf bis 52 Jahre) bewiesen, dass es bei ihr um den tänzerischen Nachwuchs gut bestellt ist. Erstmals musikalisch stellte sich "Kamelle Kapelle" aus Bitburg bei einer ATK-Gala vor. Auf ein Wiederhören mit den Musikern kann man sich am Rosenmontag in Trier freuen, wenn sie dort den Hauptmarkt rocken wollen. Temporeich akrobatisch und ein Augenschmaus war auch in diesem Jahr wieder das Solistenmedley der "Rote Zora und ihrer Bande", die langsam auf die Inthronisation des neuen Stadtprinzenpaares überleitete.

Besondere Waldracher Note

Dazu gab es einen Gemeinschaftstanz alle Waldracher Garden, die 40 Tänzerinnen und Tänzer im Alter von fünf bis 24 Jahren auf die Bühne brachten. Unter dem Motto "Hand in Hand in Stadt und Land" luden bei ihrer festlichen Inthronisation Prinz Peter I. von Hagatec und Anja I. von Hagatec alle Narren der Region dazu ein, gemeinsam zu feiern. Das musikalische Trio "Waldracher Krautsteßer" hatte für das aus Waldrach stammende neue Trierer Stadtprinzenpaar eigens ein Lied komponiert und sich nicht bei Klassikern des rheinischen und Kölner Karnevals bedient, sondern selbst komponiert und getextet : "Die Stimmung ist gigantisch - wir trinken Ruwer-Wein" . Einen der ersten Orden bekam Oberbürgermeister Wolfram Leibe. Glückwünsche gab es aus dem Saal für seine Frau, die am Samstag Geburtstag feierte. Unter der politischen Prominenz war unter anderem die geschäftsführende Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley.

Trier wird eingemeindet

Närrisch interpretierte das neue Stadtprinzenpaar aus Waldrach die Anregung, durch eine Eingemeindung auch den letzten Kritiker davon zu überzeugen, wie gut sich Peter und Anja in diesem Amt nicht nur für Trier machen. Bei der Inthronisation wurde dem sprachlosen OB vom Prinzenpaar ein übergroßes Ortsschild überreicht. Als Text stand dort: "Universitätsstadt Waldrach, Stadtteil Trier".

Weitere Besonderheit an dem Abend war, dass das Grenadier-Corps der Stadtgarde Augusta Treverorum erstmals einen Tanz einstudiert hatte zu Ehren des neuen Prinzenpaares. Für die Standarte der Stadtgarde gab es ein Ehrenzeichen zum 40jährigen Bestehen der Stadtgarde 2017, wozu die ATK-Gala einen besonders festlichen Rahmen bot.

Fester Programmpunkt in jedem Jahr ist der Showtanz der Roten Funken. 20 Tänzer zwischen 15 und 30 Jahre holten das gruselig-nebelige London auf die Bühne mit ihren Hauptfiguren Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Dem 200. Jubiläum von Karl-Marx´ Geburtstag am 5. Mai 2018 huldigt nicht nur das diesjährige Motto des Trierer Karnevals. Die Leiendecker Bloas brachte in die Europahalle den Titel "Salve alle da - Tach, wir sind die Treverer" oder passend zur Frühjahrsdiät nach den Feiertagen "Ruck zuck, der Speck ist weg" mit. Auch die Goldenen Kooben (GW Euren) unterstrichen mit dem Auftritt von 16 Tänzern (13 bis 30 Jahre), dass sie zurecht für die süddeutschen Meisterschaften qualifiziert sind.

Nach der Ordensverleihung übernahmen "de Hofnarren" aus Bitburg in bewährt-mitreißend den musikalischen Ausklang auf der Bühne und begleiteten nach einigen Selfies mit der 25. Ordensträgerin Verona Pooth deren Auszug aus dem Saal der Europahalle. Ihr Vorgänger-Ordensbruder, Florian König von RTL, hatte kurzfristig krankheitsbedingt absagen müssen.

"Grande Dame des Karnevals"

Nicht unerwähnt blieb in der Europahalle, dass die diesjährige ATK-Gala ohne die 2017 verstorbene Schatzmeisterin Christa Bölte und das verstorbene ATK-Mitglied Markus Ziegelmayer stattfinden musste. Für Peters und Feltes war Christa Bölte die "Grande Dame des Trierer Karnevals". Beide "fehlen als Menschen, als Karnevalisten und als ganz wichtige Freunde!".

Hanns-Wilhelm Grobe (hwg)/ Fotos: Schwarz

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.