SP

DONECK Dolphins vor schwerer Aufgabe

Stadt Trier. Die DONECK Dolphins sind gegen München mit einem Sieg auf die Zielgerade der Liga eingebogen. Am kommenden Samstag, (20. Januar) kommt mit dem RSV Lahn-Dill ein echter Brocken in die älteste Stadt Deutschlands zum Spitzenspiel der Liga. Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Sporthalle der Universität Trier.

Zweiter gegen Dritter der Liga. Nicht nur vom Papier her wird es ein echtes Topspiel. Mit Spielern wie Paye, Kozai, Böhme und Bell kommen Spieler nach Trier, die das Prädikat Weltklasse verdient haben. Auf der anderen Seite ein Dirk Passiwan, der wieder einmal die Scorerliste der Liga anführ,  mit seinem starken Damen-Doppel Beijer/Dadzite. Die Voraussetzungen für ein spannendes Spiel sind also da.
Der RSV Lahn-Dill hat sich nach einer schwächeren Phase zu Beginn der Saison gefangen und spielen in den vergangenen Wochen stark auf. Viele Experten sind sich sicher, dass die Vergabe um die deutsche Meisterschaft auch in diesem Jahr nur über die Hessen gehen wird.

Dolphins entscheiden Hinspiel für sich

Dass aber die Mannschaft von Ralf Neumann auch schlagbar ist, zeigten die Dolphins bereits im Hinspiel. Mit 61:40 konnten die DONECK Dolphins die Punkte aus der August-Bebel-Halle in Wetzlar entführen. Auch die Iguanas München konnten überraschend gegen Lahn-Dill gewinnen.
"Wir hatten im Hinspiel den Vorteil, dass wir als Team schon länger zusammengespielt haben. Lahn-Dill musste seine Neuzugänge erst einmal integrieren. Das dauert seine Zeit. Das haben wir im Hinspiel ideal ausgenutzt und gut gespielt", so Dirk Passiwan vor dem Spiel.

Dass es auch am Wochenende so ein deutliches Ergebnis wird, glaubt Passiwan nicht: "Es wird ein anderes Spiel. Die Hessen werden alles daran setzen, Revanche zu üben und möglicherweise auch den direkten Vergleich noch zu gewinnen. Wir werden aber alles dafür geben, dass wir auch zweimal gegen den Meister bestehen können. An einem guten Tag ist das sicherlich möglich!"

Kader

Dirk Passiwan, Diana Dadzite, Ryan Wright, Jack Davey, Frank Doesken, Correy Rossi, Matthias Heimbach, Mariska Beijer, Valeska Finger

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.