SP

Eintracht gastiert im Pokalspiel beim FC Bitburg

Stadt Trier. Am heutigen Mittwochabend ist Eintracht Trier in der dritten Runde des Bitburger Rheinlandpokals bei Bezirkligist FC Bitburg zu Gast. Die Hausherren belegen nach fünf Siegen aus den vergangenen fünf Spielen aktuell den zweiten Tabellenplatz der Bezirksliga West (Eifel) und gehen deshalb durchaus selbstbewusst ins Duell mit dem zwei Klassen höher spielenden SVE. Dennoch ist die Marschroute für die Eintracht-Elf von Cheftrainer Daniel Paulus eindeutig: Nur der Einzug in die nächste Runde zählt.

Bereits in der vergangenen Spielzeit kam es im Pokal zum Duell zwischen dem FC Bitburg und Eintracht Trier. Damals erwischten die Gäste aus der ältesten Stadt Deutschlands einen echten Blitzstart – Sebastian Szimayer traf bereits nach sieben Sekunden zum 1:0 aus Sicht des SVE. Am Ende siegten die Moselstädter verdient mit 3:0 und zogen in die nächste Runde ein. Geht es nach Cheftrainer Daniel Paulus, so darf es auch im diesjährigen Duell gerne wieder schnell gehen: "Da hätte ich sicher nichts dagegen. Gegen Konz haben wir uns lange schwer getan, haben erst spät die Kurve bekommen und uns damit selber in Schwierigkeiten gebracht. Gegen den FC Bitburg, der sicherlich nochmal stärker einzuschätzen ist als die Konzer, wollen wir deshalb gleich zu Beginn konzentriert und fokussiert zu Werke gehen."

"Wir wollen eine Runde weiterkommen"

Das wird gegen formstarke Bitburger auch nötig sein, immerhin konnten die Hausherren ihre vergangenen fünf Ligaspiele allesamt gewinnen. In der Bezirksliga West (Eifel) belegt das Team von Trainer Fabian Ewertz deshalb aktuell einen starken zweiten Tabellenplatz, nur die SG Lüxem erwischte mit sechs Siegen einen noch besseren Saisonstart. Trotz der guten Form der Hausherren lässt Eintracht-Coach Daniel Paulus aber keine Zweifel am Ziel seiner Mannschaft aufkommen. "Wir wollen eine Runde weiterkommen. Dafür müssen wir aber mit der richtigen Einstellung in die Partie gehen", stellt der Übungsleiter klar.

Dingels und Saim fehlen, Einsatz von Garnier und Noutsos unklar

Eine groß angelegte Rotation, wie sie noch beim Gastspiel in Konz zu sehen war, plant Paulus aber nicht: "Es wird nicht so viele Wechsel geben. Ich möchte die Mannschaft nicht groß durcheinanderwirbeln. Auf der ein oder anderen Position wird es aber trotzdem Veränderungen geben." Sicher fehlen tun dem 37-Jährigen Abwehr-Urgestein Michael Dingels und Flügelflitzer Meliani Saim. Möglicherweise können auch Tim Garnier und Athanasios Noutsos im K.O.-Duell nicht mitwirken. Garnier hat weiterhin leichte Probleme mit dem Knie und Routinier Noutsos klagt derzeit über Schmerzen im Fuß. Ein möglicher Einsatz der beiden wird sich kurzfristig entscheiden. Spielerisch erwartet Paulus von seiner Mannschaft eine klare Steigerung im Vergleich zum blassen Liga-Auftritt beim SV Gonsenheim am Sonntag: "Wir müssen natürlich hinten wieder gut stehen, aber vor allem vorne mehr Lösungen finden. Insbesondere gegen einen voraussichtlich tiefstehenden Gegner ist es norm wichtig, dass wir uns genügend Chancen erarbeiten können."

Anstoß der Partie im Stadion Bitburg-Ost ist um 19 Uhr. Die Kassen öffnen um 17.30 Uhr, ein Vorverkauf findet nicht statt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.