SP

Eintracht Trier verliert nach großem Kampf

1:3 Niederlage für den SVE – FCH mit 14. Sieg in Folge

Stadt Trier. Derbyzeit in Homburg. Ein Hauch von Regionalliga wehte beim Aufeinandertreffen zwischen dem FC Homburg und dem SV Eintracht Trier durch das Homburger Waldstadion. Beim Duell zwischen dem Spitzenreiter aus dem Saarland und dem SVE, derzeit Tabellenvierter, gingen die Hausherren als klarer Favorit in die Partie. 2029 Zuschauer sorgten zudem für einen würdigen Rahmen im Topspiel. Am Ende musste sich die Eintracht dem Favoriten nach großem Kampf mit 1:3 geschlagen geben.

Der FC Homburg, mit bisher 13 Siegen in 13 Spielen der absolute Topfavorit auf den Aufstieg, tat sich zu Beginn schwer spielerische Glanzpunkte zu setzen. Die Gäste aus Trier gingen von Beginn an resolut in die Zweikämpfe, sodass SVE-Angreifer Tim Garnier bereits nach fünf Minuten mit einer gelben Karte verwarnt wurde. Die Eintracht machte die Räume eng und gab dem FCH, der deutlich mehr Ballbesitz zu verzeichnen hatte, keine Gelegenheiten für Kombinationen. Bis zur Hälfte dann weiter das gewohnte Bild, denn Homburg rannte an und der SVE verteidigte tapfer. Kurz vor der Pause war die Verteidigung der Trierer dann machtlos. Christian Lensch (43.) zog über die linke Seite nach innen und verwandelte eiskalt zur Homburger Führung.

Biedermann trifft zum Ausgleich

Kurz nach dem Pausenpfiff hätte FCH-Angreifer Neofytos beinahe die Hoffnung der Gäste auf etwas Zählbares zu Nichte gemacht. Doch der Stürmer verzog freistehend aus fünf Metern, sodass der Ball Richtung Homburger Wald zischte. Nur eine Minute später dann fast der Ausgleich. Leoluca Diefenbach (51.) vergab die größte Chance zum 1:1 und scheiterte aus kurzer Distanz an David Salfeld im Tor der Saarländer. Nur Minuten nach der ersten Gelegenheit, dann endlich der Ausgleich für den SVE! Der zur Pause eingewechselte Alexander Biedermann (56.) verwertete eine schwache Abwehr von Keeper Salfeld, der einen Schuss von Kevin Heinz nach vorne abprallen ließ, zum 1:1. Jetzt war es das Derby, welches sich auch die rund 300 mitgereisten Fans der Eintracht erhofft hatten, denn nur Sekunden nach dem Ausgleich scheiterte Biedermann (57.) mit der nächsten Großchance denkbar knapp an Salfeld. "Wir hatten uns vorgenommen Homburg richtig zu ärgern, das ist uns auch gut gelungen. Vor allem für die zweite Halbzeit muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen, da wir dort sogar mehr Chancen hatten als der FCH", resümiert SVE-Coach, Daniel Paulus.

Schmitt mit der erneuten Führung für den FCH

Erst in der 72 Minute kamen auch die Gastgeber zu einer vielversprechenden Möglichkeit. Toptorjäger Patrick Dulleck fand seinen Meister jedoch in SVE-Keeper Popescu. Spielerisch übernahm die Trierer Eintracht gegen den finanzstarken Favoriten in Hälfte zwei das Kommando. Wie aus dem Nichts dann die erneute Führung für den FCH. Diesmal war es Tom Schmitt (78.) der im Liegen zum 2:1 erfolgreich war. "Es war ein sehr intensives Spiel heute. In der ersten Hälfte waren wir schon überlegen, danach haben wir trotz der vielen Chancen von Trier und dem Ausgleich nochmal Moral gezeigt", sagte FCH-Trainer, Jürgen Luginger. In der Schlussphase warfen die Trierer zwar nochmal alles nach vorne, letztlich jedoch ohne Erfolg. Patrick Dulleck (90.+2) erhöhte mit dem Schlusspfiff per Foulelfmeter noch auf 3:1. Somit siegt der FCH auch im 14. Saisonspiel, während der SVE die zweite Niederlage der Saison einstecken muss.

Statistik:

Tore: 1:0 (43.) Lensch, 1:1 (56.) Biedermann, 2:1 (78.) Schmitt, 3:1 (90.+2) Dulleck

FC Homburg 08: Salfeld-Eichmann, Hahn, Stegerer-Gallego, Telch, Lensch (60. Lickert), Sökler (90. Giordano)-Schmitt (80. Gaiser), Dulleck, Neofytos

Eintracht Trier: Popescu-Heinz, Maurer, Cinar, Bouzid-Fischer (79. Sasso-Sant), Mabouba, Diefenbach (84. Kahyaoglu), Brandscheid, Noutsos-Garnier (45. Biedermann)

Zuschauer: 2029

Schiedsrichter:
Nicolas Winter

KR, Fotos: Krist

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.