SP

Kulturstiftung Trier wechselt Vorstandsvorsitz

Stadt Trier. Nach siebenjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender der Kulturstiftung Trier hat Harry Thiele sein Amt an den Trierer Rechtsanwalt Dr. Andreas Ammer übergeben.

Harry Thiele ist in der Region bekannt für die gelungene Verbindung von Innovationskraft und traditionsbewusster Wertestabilität. Ob als Vizepräsident der IHK, als langjähriger Vorsitzender der Vereinigung Trierer Unternehmer (VTU) oder als Vorsitzender der Initiative Region Trier (IRT) - seit vielen Jahren hat Harry Thiele in den Unternehmerverbänden und -organisationen der Region deutliche Akzente gesetzt. Er wird geschätzt als "Mann klarer Positionen und deutlicher Worte", so auch als Vorstandsmitglied der Eintracht Trier. Nun hat der ehemalige geschäftsführende Gesellschafter der Werner Forst- und Industrietechnik GmbH das Staffelholz in Triers Bürgerstiftung weitergegeben.

Förderprojekte haben es ihm besonders angetan

Sieben Jahre lang hat Thiele als Nachfolger von Ulrich Holkenbrink zielstrebig und mit Entscheidungsfreude die Kulturstiftung weiter auf- und ausgebaut. Die Bilanz im 13. Jahr kann sich sehen lassen: mehr als eine Million Euro Zustiftungen, Erträge, finanzielle Zuwendungen und Sachspenden, über 9.000 Stunden ehrenamtlicher Einsatz, ideelle und finanzielle Förderung für über 500 Kulturprojekte und kulturelle Teilhabe für mehr als 1.000 Kinder. Die Förderprojekte für Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Verhältnissen haben es Thiele besonders angetan. Daher lag es ihm in den vergangenen Jahren zunehmend am Herzen, Projekte der kulturellen Bildung zu unterstützen. Sein Credo: "Mit dem KinderKulturFonds leisten wir nachhaltig wirkende Investitionen in die Zukunft. Kinder, die in einem Chor mitsingen, ein Instrument erlernen oder in einem Musikverein mitwirken, werden stark fürs Leben gemacht, lernen Teamgeist und Leistungswillen." Harry Thiele nahm seinen 65. Geburtstag zum Anlass für einen reibungslosen Vorstandswechsel in  erfahrene Hände und wird sein Engagement für seine Wahlheimat auch weiterhin als Vorstandsmitglied fortsetzen.

Ammer einstimmig zum Nachfolger gewählt

In der vergangenen Sitzung wählte der Vorstand den Trierer Rechtsanwalt Dr. Andreas Ammer einstimmig zum Nachfolger. Er ist bereits seit 2016 im Vorstand aktiv und daher bestens in die Stiftungsarbeit und Geschäftsführung der Stiftung eingebunden. Ammer ist Fachanwalt für Medizinrecht, Präsidiumsmitglied der Rechtsanwaltskammer Koblenz und Lehrbeauftragter an der Universität Trier im Fachbereich für Rechtswissenschaft. Als Vize-Präsident des Post-Sportvereins Trier, einem der größten Vereine der Region, setzt sich Ammer für Sportbegeisterte der Stadt ein. Kulturell aktiv ist er seit vielen Jahren als Vorsitzender des Fördervereins des Stadtmuseums. Nun wird er sich zusätzlich als Vorstandsvorsitzender in der Trierer Bürgerstiftung für Kultur und kulturelle Bildung in seiner Heimatstadt einsetzen.  "Ich freue mich -jetzt als Vorsitzender- auf die Arbeit in der Kulturstiftung, um mit einem tollen Team zu helfen weitere kulturelle Schätze zu heben, sei es durch die Unterstützung vielfältiger Projekte in diesem Bereich, aber auch von Bürgern dieser Stadt, die sich so hervorragend einbringen", sagt Dr. Andreas Ammer voller Vorfreude.  "Das Engagement ist da, wir wollen es sichtbar machen."

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.