SP

Kurios! Gellende Hilfeschreie aus der Mosel

Stadt Trier. Zollbeamte haben am 21. Februar gegen 6.10 Uhr gellende Hilfeschreie aus Richtung Mosel gehört. Die Schreie erweckten den Eindruck, als würde sich auf Höhe des Katharinenufers jemand in hilfloser Lage befinden. Die Laute kamen aber ganz woanders her...

Die Zollbeamten reagierten sofort und alarmierten die Feuerwehr, die mit dem Wasserrettungszug ausrückte. Mit dem Boot St. Barbara suchten sie die Mosel zwischen den beiden Brücken ab. Die Polizei nahm ebenfalls die Ermittlungen auf. Im Rahmen der weiteren Suche stellen die Beamten schließlich fest, dass die Schreie aus der gegenüberliegenden Psychiatrie des Mutterhauses kamen. Warum die Bewohnerin auf dem Balkon stand und um Hilfe rief ist nicht bekannt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.