SP

"Licht an!": Kunsthandwerk aus Klassikern und Konsumgütern

Werkform-Jahresausstellung in Viehmarktthermen

Stadt Trier. Das Motto der Gruppe Werkform zur fünften Auflage ihrer Verkaufsausstellung in den Trierer Viehmarktthermen heißt "Licht an!". Diesmal zeigen zwölf Werkform-Handwerker und 17 Gäste vom 6. bis zum 15. Oktober im historischen Ambiente römischer Ruinen ihre kunstvollen Produkte. Werkform ist ein Zusammenschluss von gestaltenden Handwerkern mit Gästen der Region Saar-Lor-Lux.

Zu sehen sind nicht nur Stücke aus archaischen Materialien wie Stein, Holz, Ton, sondern auch zu Kunstwerken weiterbearbeitete Materialien wie Glas, Edelsteine, Papier, Stoff, Kupfer, Eisen, Leder und Wolle. In einem neuen Licht erscheinen außerdem in Kunst verwandelte profane Alltags- und Wegwerf-Materialien, darunter PET-Flaschen, Transfusionskanülen und Schrott. Sie sind nicht nur zum alltäglichen oder besonderen Gebrauch hergestellt, sondern sollen auch zum Bestaunen und Nachdenken anregen.

Vernissage mit argentinischem Tango

Die Öffnungszeiten sind täglich außer Montag von 9 bis 17 Uhr. Der Eintrittspreis in die Viehmarktthermen beträgt 4 Euro. Dieser Betrag wird beim Erwerb eines Exponats ab 50 Euro verrechnet. Im Ausstellungszeitraum stehen die Handwerker dem Publikum abwechselnd Rede und Antwort. Zum ersten Mal geht das Licht zur Ausstellung bei der Vernissage am 6. Oktober von 18 bis 20 Uhr an – bei freiem Eintritt. Zur musikalischen Umrahmung gibt es argentinischem Tango mit Theo van der Poel am Akkordeon und Vincent Pinn am Flügelhorn.

"Lange Nacht" in den Viehmarktthermen

Am 14. Oktober bieten die Werkformer von 18 bis23 Uhr ihren Gästen eine "Lange Nacht" mit Musik von Un Altro Trucco. An diesem Abend ist der Eintritt frei. Nach der Finissage am 15. Oktober gehen die Lichter dieser Ausstellung dann wieder aus – bis zur nächsten Auflage der Werkform-Ausstellung im kommenden Jahr.

Weitere Infos gibt es hier.


Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schmuck aus Wohnhaus gestohlen

Bombogen. Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den nach Hause kommenden Besitzer überrascht. Dieser beobachtete wie einer der möglicherweise mehreren Eindringlinge flüchtete und Schmuck als Beute mitnahm. Der geflüchtete Täter wird als circa 180 Zentimeter groß beschrieben, seine Kleidung bestand laut Zeugenaussage aus einem grauen Oberteil, einem Pullover oder einer Jacke.   Bei der Straße „Auf dem Büschelchen“ handelt es sich um eine ruhige Wohnstraße im Ortsteil Bombogen nahe der L 54, zwischen Bombogen und Wengerohr. Die angrenzenden Feldwege in Richtung St. Paul und Sterenbachweiher werden gerne durch Spaziergänger genutzt, von denen möglicherweise jemand Zeuge des Geschehens geworden ist.   Die Polizei Wittlich bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer zum fraglichen Zeitpunkt verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich gesehen hat, die augenscheinlich nicht den Bewohnern der Straßen zuzuordnen sind, meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion (PI) unter Tel. 06571 / 92 60 oder per E-Mail an piwittlich@polizei.rlp.de oder bei der Kriminalinspektion (KI) unter Tel. 06571 / 9 50 00 sowie per E-Mail an kiwittlich@polizei.rlp.de. Foto: Archiv   Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den…

weiterlesen