Frederik Scholl

Rasenfläche im Palastgarten wieder zur Nutzung freigegeben/Bistum Trier investiert rund 35.000 Euro

Stadt Trier. Nur zehn Wochen nach Ende der Heilig-Rock-Wallfahrt kann die Wiese im Palastgarten wieder genutzt werden. Das Bistum Trier hat rund 50.000 Euro in die Wiederherstellung der Rasenflächen im Palastgarten und bei der Kreisverwaltung investiert.

Der Rasen hatte aufgrund der Groß-Gottesdienste und der Konzerte während der Wallfahrt Schaden genommen. Schon vor der Wallfahrt hatte das Bistum Trier mit der Stadt Trier vereinbart, dass der Rasen bei Beschädigung nach der Wallfahrt auf Kosten des Bistums neu eingesät werden sollte. "Wir sind sehr froh, dass der Rasen ab sofort wieder nutzbar ist", sagte Bernd Laurenz von der Organisation der Heilig-Rock-Wallfahrt am 23. Juli in Trier. "Und ganz sicher befindet sich der Rasen jetzt sogar in einem besseren Zustand als vor der Wallfahrt. Von daher war es gewiss die richtige Entscheidung, die Fläche neu einzusäen und nicht auf alternative Methoden wie etwa einen Rollrasen zu setzen, der sicherlich auch nicht früher nutzbar gewesen wäre", betont Laurenz.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.