Claudia Neumann

Schlägerei in der Karl-Marx-Straße: Polizist durch Kopftritt schwer verletzt

Stadt Trier. Beim Auflösen einer Schlägerei in der Karl-Marx-Straße wurden zwei Männer aggressiv. Einer verletzte einen Polizisten durch einen Fußtritt an den Kopf schwer. Im Polizeigewahrsam setzten die Männer schließlich ihre Zellen unter Wasser und rissen eine Toilettenschüssel aus der Wandverankerung.

Am Sonntag, 22. Juli, gingen bei der Polizei Trier gegen 3.30 Uhr gleich mehrere Notrufe ein, die eine größere Schlägerei in der Karl-Marx-Straße/ Ecke Feldstraße meldeten. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Schlägerei nicht mehr im Gange, jedoch hielten sich ca. 20 bis 30 Personen dort auf, die sich zumindest noch verbal attackierten. Ersten Ermittlungen zufolge lag die Ursache der Streitigkeiten darin, dass sich vier Männer mitten auf die Fahrbahn der Karl-Marx-Straße gesetzt hatten. Vorbeikommende Passantinnen sprachen die Personengruppe besorgt darauf an und baten die Männer von ihrem gefährlichen Tun Abstand zu nehmen. Nach eigenen Aussagen wurden die Frauen daraufhin sofort in aggressiver Art und Weise beschimpft. Einer ließ dabei geringschätzig sogar seine Hose herunter und zeigte sein "Hinterteil". Im weiteren Verlauf der Streitigkeiten taten sich zwei Personen besonders hervor, sie schlugen und traten auf die Frauen ein. Besucher einer nahegelegenen Gastwirtschaft kamen den Frauen schließlich zur Hilfe.  Eine der Geschädigten begab sich zur ambulanten Behandlung in ein Trierer Krankenhaus. Doch damit nicht genug: Nach dem Eintreffen der Polizeikräfte - Beamte der Polizeiinspektion Trier und der Bundespolizeiinspektion Trier - zeigten sich die Täter wenig kooperativ und verweigerten teilweise die Angaben ihrer Personalien. Zwei von ihnen wurde deshalb und wegen ihres aggressiven Verhaltens Ingewahrsam genommen. Dabei leistete einer der Täter heftigsten Widerstand. Nur mit äußerster Kraftanstrengung mehrerer Beamten gelang es schließlich, diese Person in den Streifenwagen zu setzen. Auf der Fahrt zur Polizeidienststelle gelang es dem Festgenommenen gegen den Kopf eines Polizeibeamten zu treten. Der Beamte wurde schwer verletzt und musste anschließend zur Behandlung ins Krankenhaus, wo eine stationäre Aufnahme erfolgte. Nachdem beide Personen in den Gewahrsam der Polizeiinspektion Trier eingeliefert waren, zeigten sie sich immer noch nicht einsichtig. Weiterhin versuchten sie, eingesetzte Beamte anzugreifen und sprachen übelste Beleidigungen aus. Durch Verstopfen der Toilettenschüsseln setzten beide zudem ihre Zellen unter Wasser. Das Ganze gipfelte darin, dass sogar eine Toilettenschüssel aus der Wandverankerung gerissen wurde. Beide Tatverdächtigen - im Alter von 33 und 30 Jahren - werden am Montag dem Haftrichter vorgeführt. Ihnen wird gefährliche Körperverletzung, Körperverletzung, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung vorgeworfen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.