SP

Stadtrat wählt Elvira Garbes zur neuen Bürgermeisterin

Stadt Trier. Elvira Garbes übernimmt ab Ende Februar 2018 das Amt der Bürgermeisterin und Sozialdezernentin der Stadt Trier. Der Stadtrat wählte die den Grünen angehörende Jugendamtsleiterin der Stadt Bornheim am Montagabend mit 47 Ja-Stimmen, bei einer Nein-Stimme und vier Enthaltungen zur Nachfolgerin von Angelika Birk als hauptamtliche erste Beigeordnete (Bürgermeisterin) für den Geschäftsbereich Bildung, Soziales, Wohnen, Jugend und Arbeit.

Bei ihrer Vorstellung sagte Garbes, die anstehende Wahl erfülle sie "mit großer Freude, aber auch mit großem Respekt". Sie freue sich darauf, mit dem Rat zusammenarbeiten zu können und mit den Mitarbeitern der Verwaltung gemeinsam gestalten zu können. Sie wolle "offen im Dialog und geprägt von Teamgeist" arbeiten.

Stimmen der Fraktionen

Die Sprecher der Stadtratsfraktionen lobten Elvira Garbes unisono und dankten auch den anderen Bewerbern. Alle Fraktionssprecher kündigten an, die künftige Bürgermeisterin in ihrer Arbeit zu unterstützen. Rainer Marz (Grüne) hob hervor, dass die Bewerberin mit breitem Rückhalt in ihr Amt gehen könne. Udo Köhler (CDU) drückte seine Freude darüber aus, dass man mit fast allen Stimmen der Kandidatin großen Rückhalt geben könne. Sven Teuber (SPD) betonte, bei der Kandidaten-Auswahl habe "die Qualität und nicht die politische Farbe" den Ausschlag gegeben. Theresia Görgen (Linke) wünschte Garbes "Freude, Kreativität, Kraft und Ausdauer" für ihr Amt. Michael Frisch (AfD) sagte, Garbes habe seiner Fraktion "durch ihre ruhige und freundliche Art imponiert" und auch Tobias Schneider (FDP) lobte, Garbes habe sich "ganz hervorragend präsentiert". Auch Darja Henseler von den Piraten kündigte ihre Unterstützung an.

"Taktieren und Geschachere"

Lediglich die Unabhängige Bürgervertretung Trier (UBT) übte heftige Kritik. Professor Hermann Kleber warf den anderen Fraktionen "Taktieren und Geschachere" sowie "ein abgekartetes Spiel" vor. Der Trierer Jugendamtsleiter Carsten Lang, der sich ebenfalls beworben hatte, sei der bessere Kandidat gewesen, deshalb werde man sich bei der Wahl der Stimme enthalten.

Zur Person

Elvira Garbes ist Diplom-Sozialarbeiterin und hat Soziologie, Psychologie und Erziehungswissenschaften mit Magister-Abschluss studiert. Nach ihrem Anerkennungsjahr in der Stadtverwaltung Bergisch Gladbach 1978 arbeitete sie zunächst in der Kölner Stadtverwaltung im Amt für Kinder, Jugend und Familie. Im Jahr 2010 übernahm sie die Sachgebietsleitung erzieherische Hilfen und wirtschaftliche Jugendhilfe in der Stadtverwaltung Wermelskirchen. Seit Anfang 2012 leitet sie das Amt für Jugend, Familie und Kinder sowie das Schulverwaltungsamt der Stadt Bornheim. Elvira Garbes stammt aus der Eifel. Die 61-Jährige ist verheiratet, Mutter dreier Kinder sowie Großmutter.

Hintergrund

Amtsinhaberin Angelika Birk (Grüne) war von ihrer Partei nicht mehr für eine zweite Amtszeit unterstützt worden.

PA/RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.