SP

Eintracht Trier schlägt Mechtersheim

1:0-Heimsieg dank Sasso-Sant und Kinscher

Stadt Trier. Vor 868 gelang dem SV Eintracht Trier der nächste Heimsieg. Bereits zum dritten Mal in Folge blieb der SVE im eigenen Stadion ohne Gegentor. Der eingewechselte Dominik Kinscher (66.) sorgte nach Vorlage von Luca Sasso-Sant für den am Ende etwas glücklichen Sieg der Trierer. Mit 19 Punkten setzt sich die Eintracht somit weiterhin in der Spitzengruppe der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar fest.

Der SVE tat sich, im Gegensatz zu den vergangenen Auftritten im heimischen Moselstadion, zunächst schwer spielerisch Lösungen zu finden. Die Gäste aus Mechtersheim, welche auf dem Hinweg die erste Hürde in Form einer Buspanne zu bewältigen hatten, versteckten sich keineswegs in der eigenen Hälfte. Dem neue Trainer, Selim Oztürk, gelang es offensichtlich dem Team Selbstvertrauen zu vermitteln, sodass der TuS, zumindest in den ersten 20 Minuten, gleichwertig mithalten konnte. Lediglich über die linke Seite gelang es den Trierern mit Kevin Heinz und Georgios Lyras so etwas wie Torgefahr herauf zu beschwören. Mit frühem Pressing gelang es den Gästen immer wieder den Spielaufbau des SVE zu unterbinden, um somit eigene Nadelstiche in der Offensive zu setzen.

Lyras vergibt Chance zur Führung

Die größte Chance zur Führung hatten die Moselstädter nach 37 Minuten. Nachdem sich Trier den Ball nach einem kapitalen Fehler des TuS im Spielaufbau erobern konnte, vertändelte Lyras freistehend vor dem Tor. Nur drei Minute später hätte auch Kevin Heinz nach einem Solo durch die gesamte Abwehr der Gäste die Führung erzielen können. Sein Flachschuss verfehlte das Gehäuse der Mechtersheimer nur knapp. Nach der Pause kamen die Gäste schwungvoll aus der Kabine. Kevin Selzer (48.) vergab nur Minuten nach Wiederanpfiff die Gelegenheit zur Führung. Vom SVE war selbst 15 Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte offensiv noch nichts zu sehen. "Vor allem in der zweiten Halbzeit hatten wir die Spielkontrolle. Leider haben wir uns aber schwer getan auch vorne Chancen zu kreieren. Wir haben uns gut präsentiert und der Eintracht alles abverlangt", so Heiko Magin , sportlicher Leiter des TuS Mechtersheim.

Kinscher trifft zur Führung

Ausgerechnet in der schwächsten Phase der Trierer war es der eingewechselte Dominik Kinscher (66.), der nach einer Vorlage von Luca Sasso-Sant cool blieb und zum 1:0 für Eintracht Trier einnetzen konnte. "Unter dem Strich war es schon ein verdienter Sieg für uns. In der zweiten Hälfte hatten wir dann eine Phase in der wir schlecht angelaufen sind. Besonders wichtig ist es aber, dass wir auch hinten endlich stabil stehen", resümierte Daniel Paulus, Trainer des SVE. Durch seinen ersten Treffer schien Kinscher das nötige Selbstvertrauen getankt zu haben. Nur sieben Minute nach der Führung verfehlte sein Fernschuss nur knapp das Tor von TuS-Schlussmann Peter Klug. Der Rückstand zeigte auch bei den Gästen Wirkung, die nach dem 1:0 für den SVE kaum noch zu Entlastung in der eigenen Hälfte kamen. Am Ende blieb es beim 1:0 für die Hausherren, welche das Glück an diesem Tag auf ihrer Seite hatten. Besonders zu Beginn der zweiten Hälfte schwamm Trier in der Defensive bedenklich.

Statistik:

Tore: 1:0 Kinscher (66.)

Eintracht Trier:
Popescu-Heinz, Maurer, Cinar, Bouzid-Fischer, Noutsos (80. Biedermann), Lyras (64. Kinscher), Diefenbach-Brandscheid, Sasso-Sant (71. Mabouba)

TuS Mechtersheim:
Klug-Barisic (52. Ester), Immel, Fried-Metz, Stiens (58. Wörzler), Schwehm (71. Ullemeyer), Marx, Selzer, Sommer-Veth

Zuschauer:
868

Schiedsrichter: Julian Geid (SV Spiesen)

KR, Fotos: Krist

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.