SP

U19: Meisterschaft im Sack – Bundesliga vor Augen

Stadt Trier. Es ist geschafft! Die U19 von Eintracht Trier hat sich am 23. Spieltag der Regionalliga Südwest vorzeitig den Meistertitel gesichert. Das Team von Trainer Daniel Paulus siegte am Samstagmittag bei Wormatia Worms mit 5:0 (1:0) und ist damit auch von Verfolger Saarbrücken nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Damit belohnen sich die blau-schwarz-weißen A-Junioren für eine herausragende Saison, die die Nachwuchskicker nach dem Titelgewinn nun auch noch mit dem Aufstieg in die Bundesliga krönen wollen.

"Das war heute die Krönung einer überragenden Saison. Wir sind endlich Meister und haben das frühzeitig klargemacht!", freute sich U19-Coach Daniel Paulus. Er ergänzte: "Die Niederlage gegen Elversberg war vielleicht auch ganz heilsam. Wir sind als Mannschaft heute überragend aufgetreten. Die Jungs können jetzt heute feiern!" 

SVE geht nach Seitenwechsel in Führung

Und tatsächlich zeigte Paulus Team gleich, dass es die ärgerliche Niederlage gegen Elversberg am vergangenen Wochenende unbedingt wettmachen wollte, um sich frühzeitig den Meistertitel zu sichern. Die Eintracht begann die Partie entsprechend druckvoll und erspielte sich einige gute Torchancen. Kurz vor dem Seitenwechsel dann die Führung für den SVE. Tim Garnier schockte die Gastgeber nur wenige Minuten vor dem Pausenpfiff und erzielte das 1:0 (44.). Im zweiten Durchgang bot sich dann ein ähnliches Bild. Eine knappe Stunde war gespielt, als wieder Tim Garnier das zweite Tor für die Gäste nachlegte und damit für mächtig Jubel auf der Eintracht-Bank sorgte. Jetzt war der Knoten bei der Paulus-Elf endgültig geplatzt - nur fünf Minuten nach den Treffer zum 2:0 legte Kapitän Vincent Boesen höchstpersönlich das dritte Tor nach (62.). Der Angreifer kämpft in der A-Junioren Regionalliga-Südwest noch um die Torjägerkanone - und das eindrucksvoll. Vier Minuten vor dem Ende war es nämlich erneut der Torjäger, der das Leder zum 4:0 im Worms-Gehäuse unterbrachte (86.). In der Nachspielzeit belohnte sich dann auch noch Gibriel Darkaoui für eine starke Leistung und schraubte das Endergebnis sogar noch auf 5:0 hoch (90.+1).

Qualifikation für Bundesliga-Relegation

Mit dem Schlusspfiff war es dann endgültig geschafft. Spieler, Trainer- und Betreuerteam feierten den Triumph ausgelassen. Das U19-Team von Eintracht Trier krönte seine herausragende Saison nicht nur mit der Meisterschaft, sondern auch der damit verbundenen Qualifikation für die Bundesliga-Relegation. Dort treffen die Blau-Schwarz-Weißen aller Voraussicht nach auf den SV Wehen Wiesbaden. "Das erste Ziel ist erreicht, jetzt gehts weiter", gab Trainer Daniel Paulus deshalb schon die Marschrichtung vor.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.