FIS

Mann verletzt sich bei einem Sturz in einen Schacht

Kordel. Sturzverletzungen erlitt ein 52jähriger Mann, als er Schutz vor Dunkelheit und Kälte suchte.

Ein Zeuge hörte am Sonntag, 21. Mai, morgens gegen Viertel vor neun Hilferufe aus Richtung des ehemaligen Bahnbetriebshofes in Kordel. Er lokalisierte die Hilferufe, stellte fest, dass der Mann in einen Schacht im Gebäude gefallen war und befreite ihn aus seiner Lage. Anschließend verständigte er die Rettungsdienste.

Der Mann wurde in ein Trierer Krankenhaus gebracht. Ermittlungen und die Befragung vor Ort ergaben, dass der Mann den Samstag in der Umgegend verbracht und den letzten Zug in Richtung Koblenz verpasst hatte. Er suchte Schutz in dem Gebäudes des ehemaligen Bahnbetriebshofes und fiel bei Dunkelheit in den Schacht. Aus diesem konnte er sich nicht selbst befreien.

Eine Überprüfung der Örtlichkeit durch Polizeibeamte ergab, dass der Schacht etwa die Maße von 1 x 1 Meter aufwies, die Tiefe betrug 1,50 Meter.

Im Einsatz waren war die Feuerwehr Kordel mit 18 Einsatzkräften, die Feuerwehr Welschbillig mit 6 Einsatzkräften, 1 RTW Besatzung mit Notarzt sowie die Polizei Schweich.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.