SP

Passant findet Bombenattrappe unter der Grenzbrücke

Langsur. In einem roten Erste-Hilfe-Koffer hat ein Unbekannter Computerabfall zu einer Bombenattrappe zusammengesetzt und eine unbekannte Person damit bedroht. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Ein Zeuge hatte den zunächst unverdächtigen Erste-Hilfe-Koffer am 30. April gegen 13 Uhr auf dem Radweg unterhalb der Tourist-Information am Grenzübergang in Wasserbilligerbrück gefunden und geöffnet. Als er Platinen und Drähte erkannte, informierte er die Polizei.  Schnell und eindeutig konnten die Beamten erkennen, dass es sich dabei um die Attrappe einer Bombe handelte. Bestätigung für die Annahmen fanden sie in einem beigefügten Schreiben, das eine Drohung gegenüber einer noch nicht bekannten Person enthielt. Der Gegenstand wurde sichergestellt, die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren gegen den unbekannten Bastler eingeleitet. Von dem Gegenstand ging zu keiner Zeit eine Gefahr aus. 

Zeugen gesucht

Zeugen, die Hinweise zu dem Erste-Hilfe-Koffer, dem Ablegen auf dem Radweg oder dem verantwortlichen Bastler geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Trier unter der Nummer 0651 / 97792290 in Verbindung zu setzen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.