SP

Feuerwehrmann gesteht Autobrände

Zemmer-Rodt. Vier Autos haben in diesem Jahr in Zemmer-Rodt gebrannt. Alle Fahrzeuge waren vorsätzlich angezündet worden - das hatte ein Brandgutachter bestätigt. Nun hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Bei dem Mann handelt es ich um ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr.

Der erste Brand wurde in der Nacht von Silvester auf Neujahr gelegt worden, der zweite Brand Ende Januar. Das dritte Fahrzeug wurde kurz vor Mitternacht an Weiberfastnacht angezündet. Erst einige Monate später wurde das vierte Auto am 11. Juni in unmittelbarer Nähe des Feuerwehrgerätehauses in Brand gesetzt. 

Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweich führten zu einem 27-jährigen Mann aus dem Landkreis, der selbst bei einer Freiwilligen Feuerwehr tätig ist. In seiner Vernehmung gestand er alle Taten.  Mittlerweile hat er sich bei allen Geschädigten und auch bei den im Einsatz gewesenen Feuerwehren entschuldigt. Zu seinen Beweggründen machte er keine weiteren Angaben.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.